Toggle Menu

Eckersberg – Faszination Wirklichkeit. Das Goldene Zeitalter der dänischen Malerei

Dr. Markus Bertsch
28. Februar 2016 (16.00 Uhr - 17.30 Uhr)

Bilder wie Fotografien: realitätsnah, detailgetreu, atmosphärisch dicht. Christoffer Wilhelm Eckersberg (1783–1853) gehört zu jenen Künstlern, die es aus dem Atelier in die Natur zog. Mit Malkasten und Klappstuhl bewaffnet, betrieb er in Rom und der römischen Campagna direkte Studien und begründete damit die dänische Tradition der Freilichtmalerei.

Eckersbergs Bildwelten verbinden scheinbare Zufälligkeit und kalkulierte Konstruktion, Nüchternheit und Zauber. Gleichsam wie bildgewordene Augenblicke oder eingefrorene Momentaufnahmen anmutend, fordern sie auch die Sehgewohnheiten heutiger Betrachter heraus. In ihrer Unmittelbarkeit und kompositorischen Radikalität wirken Eckersbergs Werke vielfach wie eine Vorwegnahme des fotografischen Blicks.

Dennoch ist Eckersberg außerhalb Skandinaviens kaum bekannt. Deshalb ist die erste europäische Retrospektive außerhalb Dänemarks in der Hamburger Kunsthalle eine echte Entdeckung. „Eckersberg – Faszination Wirklichkeit“ vereint rund 90 Gemälde sowie 40 Zeichnungen und Druckgraphiken aus allen Schaffensphasen – darunter sämtliche Hauptwerke des Künstlers – und gibt einen profunden Einblick in ein künstlerisches Lebenswerk, das in seiner durchgängigen Verpflichtung auf die sichtbare Wirklichkeit mitunter geradezu frappierend modern anmutet.

Der Kurator Markus Bertsch, der als Nachfolger von Jenns Howoldt seit Oktober 2014 die Galerie 19. Jahrhundert leitet, wird uns durch die Ausstellung führen und von seiner Arbeit an der Hamburger Kunsthalle erzählen.

KURATORENFÜHRUNG Eckersberg – Faszination Wirklichkeit.
LEITUNG Dr. Markus Bertsch
ORT Hubertus-Wald-Forum
TERMIN Sonntag, 28. Februar 2016, 16 bis 17.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 12 Euro, Studierende bis 30 Jahre 9 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)

Dr. Markus Bertsch
Dr. Markus Bertsch
Studium der Kunstgeschichte, Mittelalterlichen Geschichte und Klassischen Archäologie in Berlin. Von 2001 bis 2004 sowie 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunsthistorischen Seminar der Universität Jena, 2009 bis 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hamburger Kunsthalle, 2012 bis 2014 Direktor des Mittelrhein-Museums Koblenz. Seit Oktober 2014 Leiter der Galerie 19. Jahrhundert an der Hamburger Kunsthalle.