Toggle Menu
#2443

Die Kunst ist öffentlich. Vom Kunstverein zur Kunsthalle

Kuratorenführung mit Dr. Ute Haug
07. September 2017 (19.00 Uhr - 20.30 Uhr)

Genau genommen war ein Bildungsauftrag der entscheidende Impuls für die Gründung des Kunstvereins und der Kunsthalle: Engagierte Bürger wollten sich über Kunst austauschen, ihren Horizont erweitern und sich mit grundlegenden Fragen des Ästhetischen auseinandersetzen. Doch woher nehmen? Ein Kunstmuseum gab es nicht. Aber sehr wohl die Möglichkeit, Kunst nach Hamburg zu holen und auszustellen – für sich und für andere.

Dieses Engagement hat nicht nur zur Gründung des Kunstvereins 1817 – also vor genau 200 Jahren – geführt, sondern schließlich auch die Gründung der Hamburger Kunsthalle bewirkt, die 1869 eröffnet wurde. Zum Vereinsjubiläum blickt deshalb auch die Kunsthalle mit einer Ausstellung auf die Geschichte des Hamburger Kunstvereins zurück. Ist doch der Umgang mit Kunst ebenso wie der Grundstock der Sammlung stark durch den Kunstverein geprägt. Zudem gab es immer wieder personelle, räumliche und kunstpolitische Verbindungen und Überschneidungen.

In sechs Themenräumen beleuchtet die Ausstellung u. a. die Geschmacksgeschichte des 19. Jahrhunderts, die Ausstellungspolitik, die Betreuung und Bindung der Mitglieder an den Verein, die Orientierung an Alten Meistern und die Durchsetzung der Moderne ebenso wie die Zeit des Nationalsozialismus und Versuche der Wiedergutmachung nach dem Krieg.

Die Kuratorin Ute Haug, die seit 17 Jahren die Provenienzforschung leitet und bestens mit der Geschichte des Hauses vertraut ist, wird uns durch die Ausstellung führen.

KURATORENFÜHRUNG Die Kunst ist öffentlich. Vom Kunstverein zur Kunsthalle
LEITUNG Dr. Ute Haug
TERMIN Donnerstag, 7. September 2017, 19 bis 20.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 12 Euro, Studierende bis 30 Jahren 9 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)

Dr. Ute  Haug
Dr. Ute Haug
Studium der Kunstgeschichte, Baugeschichte und Geschichte in Aachen und Florenz, Dissertation über den Kölnischen Kunstverein im Nationalsozialismus. Volontariat an der Stiftung Museum Schloss Moyland, Bedburg-Hau. Seit 2000 an der Hamburger Kunsthalle, Leiterin der Provenienzforschung und des Archivs Hamburger Kunsthalle.