Toggle Menu
#2515

Wolfgang Tillmans: Zwischen 1943 und 1973 lagen 30 Jahre. 30 Jahre nach 1973 war das Jahr 2003.

Kuratorenführung mit Bettina Steinbrügge
24. Oktober 2017 (18.30 Uhr - 20.00 Uhr)

Der Kunstverein hat eine seltsame Kessellage. Eingekeilt zwischen Straßen und Schienen, umtost vom lärmenden Verkehr, kann man aus dem großen Raum noch nicht einmal hinausschauen. Die Fenster in unerreichbarer Höhe, nimmt man die Stadt vor allem akustisch wahr.

Wolfgang Tillmans, der vielleicht berühmteste zeitgenössische Photokünstler, hat dieser merkwürdigen Verschiebung von Sehen und Hören seine Referenz erwiesen und dem Kunstverein damit zu dessen 200. Geburtstag auch örtlich ein Geschenk gemacht. Doch nicht nur das. Tillmans Ausstellung nimmt auch das Thema Zeit auf, die er als assoziatives Bezugsgeflecht über die Dinge zieht. Er macht damit Geschichte als bewegliches System, ihre Einwirkung in die Gegenwart und letztlich ihre Unvergänglichkeit sichtbar.

Das ist eine schöne Metapher für einen in die Jahre gekommenen Verein, der sich seit seiner Gründung vor 200 Jahren ganz dem Zeitgenössischen verschrieben hat und damit quasi qua Statut alterslos erscheinen muss. Es ist aber auch ein wunderbarer Anlass, Tillmans eigene Werkentwicklung der letzten 30 Jahre Revue passieren zu lassen, die der 49-jährige anhand von 49 Arbeiten entlang einer sich ebenfalls im steten Wandel befindenden Art des – photographischen – Bildermachens zeigt.

Die Leiterin des Kunstvereins Bettina Steinbrügge wird uns durch die Ausstellung führen, die gleichsam den End- und Höhepunkt des Jubiläumsjahrs bildet.

KURATORENFÜHRUNG Wolfgang Tillmans: Zwischen 1943 und 1973 lagen 30 Jahre. 30 Jahre nach 1973 war das Jahr 2003.
LEITUNG Bettina Steinbrügge
ORT Kunstverein in Hamburg
TERMIN Dienstag, 24. Oktober 2017, 18.30 bis 20 Uhr
KOSTENBEITRAG 12 Euro inkl. Eintritt, Studierende bis 30 Jahre 9 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro

 Bettina Steinbrügge
Bettina Steinbrügge
Studium der Kunstwissenschaft, Englischen Philologie und Vergleichenden Literaturwissenschaft in Kassel. Direktorin der Halle für Kunst in Lüneburg (2001–2007); Lehrtätigkeit in Lüneburg sowie seit 2009 an der Haute École d’art et de design (HEAD) in Genf; Mitglied des Programmteams des Forum Expanded der Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale, seit 2007). Kuratorin von La Kunsthalle Mulhouse – Centre d’art contemporain (2009– 2011) sowie am Belvedere / 21er Haus in Wien (2010–2013). Seit Anfang 2014 Direktorin des Hamburger Kunstvereins. Zahlreiche Publikationen zur Gegenwartskunst.