Toggle Menu

Sammlung Falckenberg: Peter Saul

Führung mit Dr. des. Veronika Schöne
16. Januar 2018 (19.00 Uhr - 20.30 Uhr)

Peter Saul (geb. 1936 in San Francisco) gilt als Erfinder des „Bad Painting“. Dabei ist seine Malerei gar nicht schlecht, sondern einfach nur äußerst schrill und sehr satirisch. Und sie kam früh: Schon in den fünfziger Jahren begann der US-Amerikaner, gezielt den guten Geschmack anzugreifen und all das, was seinen Landsleuten heilig war.

Das war, so könnte man es formulieren, vor allem die verlogene Verdrängung. Die Pop Art griff er auf, doch anstatt die Themen und Motive mit einer cleanen Ästhetik zu überziehen, zeigte er in komplexen Kompositionen die Kehrseiten des Konsums: In seinen „Ice Box“-Paintings, die schon seit den späten 1950er Jahren entstehen, sind weit geöffnete Kühlschränke Bühnen für die – buchstäblich – verheißende Fülle und enttäuschende Leere der Alltagskultur.  

Mit beißendem Witz und bitterbösem Sarkasmus kommentiert er politische und soziale Themen und übte offen Kritik am Vietnamkrieg, den er als einer der ersten thematisierte, an der Politik Ronald Reagans oder George W. Bushs, an den Schattenseiten des amerikanischen Traums. Er amalgamiert stilistisch Elemente der Pop Art, des Abstrakten Expressionismus und des Surrealismus zu überbordenden Bildwelten, deren anderes Ende die Gegenkultur des Comic und Cartoon bilden und die den Betrachter latent überfordern. Auch deshalb blieb er in der Kunstwelt bislang ein Außenseiter.

Das will die Retrospektive in den Deichtorhallen Hamburg – Sammlung Falckenberg nun ändern. Erstmals in Europa zeigt sie mit rund 50 Werken einen breiten Überblick durch alle Schaffensphasen hindurch.

FÜHRUNG Peter Saul
LEITUNG Dr. des. Veronika Schöne
TERMIN Dienstag 16. Januar 2018, 19 bis 20.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 18 Euro inkl. Eintritt in die Sammlung Falckenberg, Studierende bis 30 Jahre 15 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

Dr. des. Veronika Schöne
Dr. des. Veronika Schöne
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Romanistik in Hamburg, Berlin und Rom. Seit 1999 freie Journalistin (u. a. SZ und NZZ), Autorin und Dozentin. Seit 2005 Veranstaltungen, seit Sommer 2007 zunächst Programmplanung für die Jungen Freunde, dann für die neue Programmsparte ADVANCED. Dissertation über den Zufall in der Gegenwartskunst.