Toggle Menu

Auguste Rodin: Pierre de Wissant (1885)

Treffpunkt: Gegenwart mit Dr. des. Veronika Schöne
27. April 2017 (19.30 Uhr - 20.30 Uhr)

Ergreifende Gesten, versunkene Gesichter und expressive Gebärden: Auguste Rodin (1840-1917) gilt als Begründer der modernen Plastik. Mit seiner expressiven Oberflächenbehandlung und seinen teilweise überdimensionierten Köpfen, Händen und Füßen bringt er Stimmungen zum Ausdruck, die sich keiner spezifischen ikonographischen Bedeutung mehr zuordnen lassen. Ja, es scheint so, als sei hier ein Kenner der menschlichen Seele am Werk, ein regelrechter Psychologe, der dem Innersten eine äußere Gestalt zu geben vermag.

Mit den „Bürgern von Calais“ (1884-89) hat Rodin das Denkmal revolutioniert. Das Monument zeigt jenen Augenblick im Jahr 1347, in dem sich sechs Bürger der französischen Stadt während des Hundertjährigen Krieges König Ludwig opfern, um ihre Mitbürger zu retten. Doch statt Heldenpathos und Aktionismus stellt Rodin Stille und Versunkenheit dar.

Aus seinen beiden Hauptwerken, dem „Höllentor“ und den „Bürgern von Calais“, hat er immer wieder Figuren herausgelöst und sie in neue Zusammenhänge gebracht. Seine Kombinatorik geht sogar soweit, dass er die Körper in Stücke zerlegt und radikal moderne Assemblagen geschaffen hat.

Wir nehmen bei unserem nächsten Treffpunkt: Gegenwart mit Pierre de Wissant einen der „Bürger von Calais“ näher unter die Lupe; eine lebensgroße Studie, die Rodin als Einzelfigur herausgelöst hat.

TREFFPUNKT: GEGENWART  Auguste Rodin: Pierre de Wissant (1885)
LEITUNG Veronika Schöne
TERMIN Donnerstag, 27. April 2017, 19.30 bis 20.30 Uhr
ORT Galerie der Gegenwart, Treffpunkt: Vor dem Shop der Freunde am neuen Eingang
KOSTENBEITRAG kostenfrei, keine Anmeldung erforderlich, Nicht-Mitglieder zahlen den Eintritt in die Kunsthalle

Dr. des. Veronika Schöne
Dr. des. Veronika Schöne
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Romanistik in Hamburg, Berlin und Rom. Seit 1999 freie Journalistin (u. a. SZ und NZZ), Autorin und Dozentin. Seit 2005 Veranstaltungen, seit Sommer 2007 zunächst Programmplanung für die Jungen Freunde, dann für die neue Programmsparte ADVANCED. Dissertation über den Zufall in der Gegenwartskunst.