Toggle Menu
#2244

Biennale von Venedig 2017

Reise mit Hajo Schiff und Dr. des Veronika Schöne
29. Juni 2017 - 03. Juli 2017
abgesagt

Es ist wieder soweit: Am 13. Mai 2017 öffnet die 57. Biennale in Venedig ihre Tore. Nachdem beim letzten Mal Okwui Enwezor die renommierte Großausstellung kuratiert hat und mit seiner Betonung der Brüchigkeit der Welt fast eine Endzeitstimmung beschworen hat, taucht dieses Mal ein Hoffnungsschimmer am Horizont auf. „Viva Arte Viva“ lautet das Motto, unter dem die künstlerische Leiterin der 57. Ausgabe, Christine Macel,  die (heilenden) Kräfte der Kunst beschwören will.

Die Kunsthistorikerin, die, seit 2000 Chefkuratorin am Musée national d’art moderne – Centre Pompidou in Paris ist, will in einer Folge von Räumen den Betrachter auf eine Reise schicken – vom Innersten ins Unendliche. Zentral für Macel sind dabei die Künstler selbst. Sie möchte sie zu Wort kommen lassen, ihren Haltungen, Verfahrensweisen und Erzählungen nachgehen. Verschiedene „Trans-Pavillions“ folgen aufeinander wie Kapitel eines Buches und versammeln unter verschiedenen Gesichtspunkten Künstler unterschiedlicher Generationen. Eher mäandernd als analytisch bewegt sich die Ausstellung dabei auf den Spuren des antiken Konzepts der „Muße“ (otium) und fragt nach den Gegenkräften zur in unserer Welt weit verbreiteten „Arbeit“ (negotium).

Den deutschen Pavillon kuratiert Susanne Pfeffer, die seit 2013 als Direktorin des Museums Fridericianum in Kassel einige wegweisende Ausstellungen zur jüngsten Kunst gemacht hat. Mit Anne Imhof stellt sie eine Künstlerin aus, die in ihrer Körperperformances die Härte unserer Zeit thematisiert. 2015 mit dem Preis der Nationalgalerie geehrt, ist Imhofs kometenhafter Aufstieg auch damit zu erklären, dass sie einem bestimmten existenziellen Lebensgefühl kongenial Ausdruck zu verleihen vermag.

Wir besuchen die Biennale von Venedig wieder mit Hajo Schiff und Veronika Schöne. Neben den Highlights der Länderpavillons in den Giardini und der großen Themenausstellung im Arsenale werden wir auch Ausstellungen in der Stadt besuchen. Oftmals haben andere Länder ihre Außenstellen in verwunschenen Palazzi, die normalerweise für das Publikum verschlossen sind und nur für die Laufzeit der Biennale ihre Pfoten öffnen – eine ganz besondere Gelegenheit, die Stadt zu erkunden.


ACHTUNG: Venedig wird immer kostbarer - das zeigt sich auch an den stetig steigenden Preisen für Flug und Unterkunft. Billigflüge gibt es kaum noch, sind teuer und bergen versteckte Kosten wie Gepäckgebühren. Und die Linien fliegen die Stadt am Meer auch nicht mehr direkt an, was höhere Gebühren bedeutet. Auch Hotels für Grupen zu finden, gestaltet sich zunehmend als schwierig: Wir haben uns deshalb dieses Mal auf zwei benachbarte Hotels im hippen, stundentischen Norden Venedigs, dem Stadtteil Cannaregio, aufgeteilt: dem Palazzo Cendon und dem Hotel Hesperia. Einzelzimmer werden zunehmend zum gleichen Preis wie Doppelzimmer abgegeben. Aber wir können Euch dieses Mal ein besonderes Schnäppchen anbieten: 3 Dreibettzimmer, in denen die Reise nur 1212 Euro pro Person kostet.

ACHTUNG: Anmeldeschluss ist der 24. März 2017!

Im Preis enthalten sind: Hin- und Rückflug mit Lufthansa ab/bis Hamburg, Flughafentransfer, 4 Ü/F im DZ im Palazzo Cendon und Hotel Hesperia, Reiseleitung, ausgewählte Führungen durch Venedig und zahlreiche Stationen der Biennale, Eintritt zur Biennale.

KURZREISE 57. Biennale von Venedig
LEITUNG Hajo Schiff und Veronika Schöne
TERMIN Donnerstag, 29. Juni bis Montag 3. Juli 2017
KOSTEN 1244 Euro im DZ, EZ-Zuschlag (=DZ zur Alleinnutzung im Hesperia) 318 Euro, Zuschlag für das Superior-DZ im Palazzo Cendon 50 Euro, Dreibettzimmer im Palazzo Cendon 1212 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 60 Euro
LEISTUNGEN Hin- und Rückflug mit Lufthansa ab/bis Hamburg, Flughafentransfer, 4 Ü/F im DZ im Palazzo Cendon, Reiseleitung, ausgewählte Führungen durch Venedig und zahlreiche Stationen der Biennale, Eintritt zur Biennale.
VERANSTALTER columbus tours