Toggle Menu

Künstlerhäuser heute. Teil I: Das Künstlerhaus Sootbörn in Hamburg-Niendorf

Exkursion mit Dr. Gora Jain
25. Mai 2014 (11.30 Uhr - 15.30 Uhr)
ausgebucht

Wie und wo arbeiten Künstlerinnen und Künstler heute? Wo befinden sich die Orte, die geeignete Räumlichkeiten für Arbeits- und Ateliergemeinschaften bieten? Auf den Spuren des aktuellen Kunstschaffens in und um Hamburg startet die Reihe „Künstlerhäuser heute“ mit dem Künstlerhaus Sootbörn in Hamburg-Niendorf.

Das Haus besticht schon durch seine für Hamburg außergewöhnliche Architektur im Bauhaus-Stil. 1927-29 von Ernst und Wilhelm Langloh als Schulgebäude errichtet und im Zuge der Flughafenerweiterung Ende der 1950er Jahre zunächst umgebaut und später stillgelegt, wurde das Haus seit 1992 mit erheblichem Aufwand restauriert. Beheimatet sind dort derzeit vierzehn Ateliers, ein großer Ausstellungsraum und das „Forum für Künstlernachlässe“. Der gemeinnützige Verein fördert Kunst, sorgt für die Erhaltung von Kulturwerten und unterstützt Künstler in Hamburg und Norddeutschland. Über dreißig Nach- und Vorlässe sind mittlerweile in den Besitz des Forums übergegangen. Das bislang Gesicherte spiegelt die Vielfalt des Kunstschaffens und kulturellen Lebens seit Ende des 19. Jahrhunderts wider. Den zeitlichen Beginn markieren Hamburger Sezessionisten wie Friedrich Ahlers-Hestermann und Alexandra Povórina. Von hier führt der Bogen bis in die Gegenwart mit dem knapp einhundert Jahre später geborenen Wlodek Bzowka, der gerade erst am Beginn einer vielversprechenden Künstlerlaufbahn stand, die dann durch einen tödlichen Verkehrsunfall jäh beendet wurde.

Neben der eingehenden Auseinandersetzung mit der besonderen Architekturgeschichte des Hauses werden wir die Räume des „Forums für Künstlernachlässe“ und die aktuelle Ausstellung mit Werken der Hamburger Künstlerin Anna Bardi (1938–2012) besichtigen. Außerdem sind Atelierbesuche bei einigen der dort ansässigen Künstlerinnen und Künstler vorgesehen.

LEITUNG Dr. Gora Jain
TERMIN Sonntag, 25. Mai 2014, 11.30 bis 15.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 26 Euro inkl. Kaffee und Tee, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 5 Euro
Anmeldung erforderlich

Dr. Gora Jain
Dr. Gora Jain
Studium der Kunstwissenschaften, Philosophie und Archäologie; wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Gießen. Seit 1997 freie Mitarbeiterin der Abteilung Bildung und Vermittlung an der Hamburger Kunsthalle sowie Kuratorin und Autorin, seit 2002 Lehrbeauftragte für Kunst- und Designwissenschaften, z. Zt. an der Hochschule für Künste Bremen. Gründungsmitglied und Vorsitzende des „Forums für Künstlernachlässe e. V.“.