Toggle Menu

Kunsthaus Stade: 100 Jahre DADA – „Vorhang auf für Hannah Höch“

Exkursion mit Luisa Pauline Fink
13. Februar 2016

Im Februar 1916, mitten im Ersten Weltkrieg, formierte sich in Zürich eine avantgardistische Künstlerbewegung, die sich schon bald wie ein Lauffeuer in Europa verbreitete: Dada.

Auf besonders fruchtbaren Boden fielen die Ideen Dadas im Berlin der Jahre 1918/19. Der Zusammenbruch des Kaiserreiches, das Scheitern der Revolution und die politischen Schwierigkeiten der jungen Republik lieferten hierfür die nötigen Grundlagen. Auf das „wahnwitzige Simultankonzert von Morden, Kulturschwindel, Erotik und Kalbsbraten“ (Richard Huelsenbeck) antworteten die Dadaisten mit exzentrischen Soiréen und Werken, die den bestehenden Kunstbegriff radikal in Frage stellten.

Die einzige Frau im Berliner Dadakreis war Hannah Höch (1889–1878). Durch ihren innovativen und vielschichtigen Einsatz der Collagetechnik wurde sie zugleich zu einer seiner wichtigsten Vertreterinnen – wird doch in der Collage eine als sinnlos empfundene Welt gleichsam noch einmal zersplittert und neu zusammengesetzt. Bis zu ihrem Lebensende experimentierte Höch mit diesem künstlerischen Verfahren und nutzte es für eine kritische und humorvolle Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und persönlichen Themen. Auf drei Etagen präsentiert das Kunsthaus Stade jetzt rund 70 Werke aus allen Schaffensphasen der Künstlerin, von frühen kolorierten Zeichnungen und Materialexperimenten über die Arbeiten der Dada-Zeit bis hin zu Werken aus der Mitte der 1970er Jahre. Leitmotiv ist die Bühne als Ort eines absurden Welttheaters und Schauplatz der Comédie Humaine.

Weltweit feiern Museen im Jahr 2016 das 100-jährige Dada-Jubiläum – die Ausstellung in Stade versteht sich als Auftakt hierzu. Luisa Pauline Fink, die die Schau kuratiert hat, wird uns das Lebenswerk einer der wichtigsten Vertreterinnen Dadas in einer ausführlichen Führung näherbringen.

LEITUNG Luisa Pauline Fink
BEGLEITUNG Dr. des. Mariann Weiss
TERMIN Samstag, 13. Februar 2016
KOSTENBEITRAG 39 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 10 Euro
LEISTUNGEN Fahrt mit dem Metronom, 2. Klasse ab/an Hamburg, Eintritt, Führung, Reiseleitung
Anmeldung erforderlich

 Luisa Pauline Fink
Luisa Pauline Fink
Studium der Kunstgeschichte, Kulturanthropologie und Philosophie in München und Berlin. Von 2011 bis 2013 Wissenschaftliche Volontärin in der Hamburger Kunsthalle, seit 2014 Ausstellungsleiterin am Kunsthaus Stade.