Toggle Menu

Stadt oder Hafen? – Der Nutzungswandel und seine sichtbaren Folgen im Hamburger Hafen

Stadtrundgang und Barkassenfahrt mit Dipl.-Ing. Rolf Kellner
17. April 2016 (10.00 Uhr - 14.30 Uhr)
ausgebucht
Wir bieten diese Veranstaltung alternativ auch am Nachmittag an.

Der Hamburger Hafen ist das Markenzeichen der Hansestadt. Er prägt das Stadtbild und die Selbstwahrnehmung der Bewohner, steht für Internationalität, Weltoffenheit und Toleranz und ist eine der wirtschaftlichen Lebensadern der Stadt. Aber nicht mehr die einzige. Neben dem Hafen hat Hamburg auch andere Industriezweige ausgebaut. Veraltete Technologien und immer größere Schiffe haben Debatten um Modernisierung und Elbvertiefung ausgelöst. Gleichzeitig hat die Stadt mit Projekten wie der Perlenkette, der HafenCity und der Internationalen Bauausstellung IBA (2013) die Hafenränder für neue Formen von Wohnen, Leben und Arbeiten am Wasser entdeckt. Seither steht der Hafen wieder im Fokus der Stadtentwicklung.

Auf unserer zweieinhalbstündigen Fahrt mit einer eigens angemieteten Barkasse erschließen wir uns den Hafen zwischen Landungsbrücken und Harburg in seinen industrie- und wirtschaftsgeschichtlichen, kulturellen wie gesellschaftlichen Aspekten. Ganze Gebiete harren einer neuen Nutzung. Doch ist nicht an jeder Stelle alles möglich. Hafenindustrie und Wohnen konkurrieren um die Flächen, aber auch andere Wirtschaftszweige und kulturelle Nutzungsmöglichkeiten werden in Stellung gebracht.

Wir schauen uns die südliche Uferentwicklung mit den Musicals, Hotelplanungen, Parks und Aussichtsorten an bis hin zum möglichen Wohnquartier auf dem Kleinen Grasbrook, der für Olympia vorgesehen war, und widmen uns den Entwicklungskanten der IBA, dem mittleren Freihafen und dem Harburger Binnenhafen. Im Hafenmuseum erleben wir Geschichte und Entwicklung des Hamburger Hafens anhand zahlreicher Exponate und Zeitzeugenberichte. Auf unserer Tour werden mögliche touristische und Freizeitnutzungen ebenso Thema sein wie das große Smart-Harbour-Programm, Naturschutz, Landschaftspflege und Dorferneuerungen.

FÜHRUNG Dipl.-Ing. Rolf Kellner
BEGLEITUNG Veronika Schöne, M. A.
TERMIN Sonntag, 17. April 2016, 10 bis 14.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 44 Euro inkl. Eintritt ins Hafenmuseum Hamburg, Studierende unter 30 Jahren 36 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 5 Euro
Anmeldung erforderlich

Dipl.-Ing. Rolf Kellner
Dipl.-Ing. Rolf Kellner
geb. 1970, Stadtplaner und Architekt. Studium der Architektur und Stadtplanung an der Hochschule für Bildende Künste, Hamburg. 2000 Gründung des Büros „überNormalNull für Kunst, Bauen und Stadtentwicklung“. Zahlreiche Projekte, Umwandlungs- und Nutzungskonzepte sowie Kunst- und Kulturprojekte im Stadtentwicklungskontext, u. a. die „Hafensafari“.