Toggle Menu

Künstlerhäuser in Norddeutschland V: Die Liebermann-Villa am Berliner Wannsee

Tagesfahrt mit Dorith Will, M. A.
20. August 2016
ausgebucht

„Mein Schloß am See“, so nannte Max Liebermann (1847–1935) stolz sein Sommerhaus am Wannsee, das er sich 1909 in der Villenkolonie Alsen auf einem 7000 Quadratmeter großen Seegrundstück errichten ließ. Nach einer wechselvollen Geschichte ist das Gesamtkunstwerk aus Künstlerhaus und Garten heute wieder für die Öffentlichkeit zugänglich – seit 2014 auch einschließlich der Heckengärten (der „grünen Kammern“) und des historischen Bootsstegs mit Aussichtsplattform, so dass sich das Ensemble dem Besucher exakt wie zu Liebermanns Zeiten präsentiert.

Unter maßgeblicher Beteiligung des ersten Direktors der Hamburger Kunsthalle, Alfred Lichtwark, war damals nach den Ideen der Reformbewegung eine Gartenarchitektur entstanden, die mit geraden Wegen, eingefassten Beeten und hohen Hecken gezielte Blickachsen auf Villa, Garten und den Wannsee bot. Ab 1914 entstanden hier die berühmten Gartenbilder mit Motiven aus den Blumen- und Heckengärten, dem Birkenweg und der großen Rasenfläche mit Blick auf den See. Eine Auswahl dieser Werke wird in der Villa als Dauerausstellung präsentiert und kann so in unmittelbarer Nähe zum Ort ihrer Entstehung studiert werden. Dazu zeigt die aktuelle Sonderausstellung mit den „Biergärten und Caféterrassen“ ein weiteres zentrales Motiv Liebermanns, das sich durch alle Werkphasen von der frühen Münchner Zeit der 1870er Jahre bis in das impressionistische Spätwerk verfolgen lässt.

Zum Auftakt unserer Tagesfahrt besuchen wir das Märkische Museum / Stiftung Stadtmuseum Berlin. In der beeindruckenden Sammlung zur Stadtgeschichte beschäftigen wir uns insbesondere mit der Kunst der Berliner Secession, die 1898 unter der Führung von Max Liebermann und Walter Leistikow ins Leben gerufen wurde. Für das leibliche Wohl ist der Besuch in einem Gartenlokal am Wannsee geplant.

LEITUNG Dorith Will, M. A.
TERMIN Samstag, 20. August 2016
KOSTENBEITRAG 113 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 20 Euro
LEISTUNGEN Fahrt mit der Deutschen Bahn, 2. Klasse ab/an Hamburg inkl. Reservierung, öfftl. Verkehrsmittel, Eintritte, Führungen, Reiseleitung
Anmeldung erforderlich

 Dorith Will, M. A.
Dorith Will, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Literaturwissenschaft in Hamburg und Florenz. Seit 2000 als freie Mitarbeiterin in der Hamburger Kunsthalle tätig. Schwerpunkte sind neben der Kunstgeschichte vor den Originalen die Entwicklung der Kunst seit 1960 und deren Materialaspekte sowie ästhetische Fragestellungen.