Toggle Menu

Berlin: „El Siglo de Oro. Die Ära Velázquez“ in der Gemäldegalerie und William Kentridge im Gropiusbau

Tagesfahrt mit Prof. Dr. Michael Scholz-Hänsel
13. August 2016
ausgebucht

Berlin im Spanien-Fieber: Die Ausstellung „El Siglo de Oro. Die Ära Velázquez“ in der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen bietet in diesem Sommer die einmalige Gelegenheit, die Malerei und Skulptur des sogenannten „Goldenen Zeitalters“, einer der bedeutendsten Epochen der europäischen Kunstgeschichte, auch außerhalb Spaniens in ihrem ganzen Reichtum zu erleben.

Etwa 150 Meisterwerke von Velázquez, El Greco, Zurbarán, Murillo und anderen sind in Berlin dank großzügiger Leihgaben aus aller Welt versammelt. Am Beispiel der Kunstzentren Toledo, Valencia, Sevilla und Madrid zeichnet die Ausstellung den historischen Wandel des spanischen Weltreichs nach, dessen Kunstproduktion untrennbar mit den politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen des 17. Jahrhunderts verbunden war: In eben jener Phase, in der das zuvor mächtigste Land Europas zusehends seine politische Vormachtstellung einbüßte, erreichte die spanische Kunst ihren Höhepunkt. Sie war dazu ausersehen, ­Stärke und Stabilität zu suggerieren, wo Adel und Kirche in Wahrheit mit dem wachsenden Einfluss des Protestantismus konfrontiert waren.

Nach einer ausführlichen Führung durch die Ausstellung und ausreichend Zeit zum individuellen Rundgang besuchen wir zum Abschluss des Tages die vielgelobte, von Wulf Herzogenrath kuratierte Ausstellung „NO IT IS! William Kentridge“ im Martin-Gropius-Bau. Von der Zeichnung bis zur Rauminstallationen ist das Werk des Südafrikaners (geb. 1955) hier erstmals in ganzer Breite zu sehen. Filmemacher, Regisseur und Geschichtenerzähler in einer Person, verbindet Kentridge die verspielte Ästhetik des Zeichentrickfilms mit der überwältigenden Inszenierung von Musiktheateraufführungen. Mit leichter Hand erzählt er von schweren Themen, behandelt politische Ungerechtigkeit und die großen Menschheitsfragen.

LEITUNG Michael Scholz-Hänsel
BEGLEITUNG Rena Wiekhorst, M. A.
TERMIN Samstag, 13. August 2016
KOSTENBEITRAG 139 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 20 Euro
LEISTUNGEN Fahrt mit der Deutschen Bahn, 2. Klasse ab/an Hamburg, öfftl. Verkehrsmittel, Eintritte, Führungen, Reiseleitung
Anmeldung erforderlich

Prof. Dr.  Michael Scholz-Hänsel
Prof. Dr. Michael Scholz-Hänsel
Studium der Kunstgeschichte, Hispanistik, Geschichte und Theaterwissenschaft in Berlin und Hamburg. Seit 2011 Professor an der Universität Leipzig. Zahlreiche Studienreisen nach Spanien und Italien, u. a. auf den Spuren Leonardos sowie mit Seume nach Syrakus.