Toggle Menu

Kunsthaus Stade: Théodore Strawinsky. Poesie des Augenblicks

Tagesfahrt mit Luisa Pauline Fink
16. Juli 2016
ausgebucht

Nüchtern und doch poetisch, präzise komponiert und zugleich geheimnisvoll – so präsentieren sich die Porträts, Aktdarstellungen, Landschaften, Stillleben und Alltagsszenen von Théodore Strawinsky (1907, St. Petersburg – 1989, Genf). Im Kunsthaus Stade ist sein malerisches Werk jetzt erstmals in Deutschland zu entdecken. Rund 90 Gemälde und Graphiken aus allen Schaffensphasen können dank der Unterstützung des Kunstmuseums Appenzell und der Fondation Théodore Strawinsky (Genf) gezeigt werden.

Über seinen Vater, den Komponisten Igor Strawinsky, lernte der junge Maler Anfang der 1920er Jahre die wichtigsten Vertreter der Pariser Avantgarde kennen. Künstler wie Georges Braque, Pablo Picasso und André Derain ermutigten Strawinsky früh zum Malen. Für die Aufführungen des Vaters, aber auch für andere Autoren entstanden Bühnenbild- und Kostümentwürfe. Bis zum Ende der 1950er Jahre folgten zahlreiche weitere Werke für die Bühne und viele farbenprächtige Gemälde, die vor allem die Welt des Zirkus zum Thema haben – Akrobaten, Tänzerinnen, Zirkustiere und klassische Figurentypen wie den Pierrot.

Stets hält die Kunst Strawinskys dabei die Balance zwischen Abbild und Abstraktion. Als genauer Beobachter der Realität und Erfinder allegorischer Szenen nimmt Strawinsky zugleich die modernen figurativen Strömungen seiner Zeit auf. Künstlerische Wahlverwandtschaften sind bei den deutschen Malern der Neuen Sachlichkeit und des magischen Realismus zu finden, etwa bei Alexander Kanoldt oder Georg Schrimpf, aber auch in der gleichermaßen „oberflächlichen“ wie abgründigen Kunst eines Félix Vallotton.

Luisa Pauline Fink, die die Ausstellung in Stade kuratiert hat, wird uns das faszinierende Werk Théodore Strawinskys in einer ausführlichen Führung näherbringen.

FÜHRUNG Luisa Pauline Fink
BEGLEITUNG Dr. des. Mariann Möhring
TERMIN Samstag, 16. Juli 2016
KOSTENBEITRAG 32 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 5 Euro
LEISTUNGEN Fahrt mit dem Metronom, 2. Klasse ab/an Hamburg, Eintritt, Führung, Reiseleitung
Anmeldung erforderlich

 Luisa Pauline Fink
Luisa Pauline Fink
Studium der Kunstgeschichte, Kulturanthropologie und Philosophie in München und Berlin. Von 2011 bis 2013 Wissenschaftliche Volontärin in der Hamburger Kunsthalle, seit 2014 Ausstellungsleiterin am Kunsthaus Stade.