Toggle Menu

Braunschweig: Das wiedereröffnete Herzog Anton Ulrich-Museum

Tagesfahrt mit Rainer Donandt, M. A.
02. September 2017
ausgebucht

Hervorgegangen aus dem 1754 eröffneten Kunst- und Naturalienkabinett des Braunschweigischen Herzogs, gilt das Herzog Anton Ulrich-Museum als eines der ältesten öffentlichen Museen Deutschlands und Europas. Seine bemerkenswerten Kunstschätze spiegeln bis heute den fürstlichen Ursprung wider. Anders als die im 19. Jahrhundert aus bürgerlichen Sammlungen erwachsenen und von bürgerlichem Geschmack getragenen Kunstmuseen in den norddeutschen Handelsmetropolen Hamburg oder Bremen, verfügt das Herzog Anton Ulrich-Museum über umfangreiche und hochkarätige Altmeister-Bestände vor allem des 16. und 17. Jahrhunderts, darunter Werke von Rembrandt, Rubens und Vermeer, von Giorgione, Tintoretto, Veronese und Holbein.

Das traditionsreiche Haus ist über mehrere Jahre einer grundlegenden Sanierung unterzogen worden und zeigt seine Schätze seit Ende 2016 in neuem Gewande. Dabei kommen neben den Gemälden auch die bedeutende Skulpturengalerie sowie die kostbaren Exponate der kunstgewerblichen Sammlung mit ihren Elfenbein-, Porzellan- und Silberarbeiten gebührend zur Geltung.

Trotz des teilrekonstruierten Barockschlosses ist nach Krieg und Wiederaufbau das Erscheinungsbild der Stadt zur Zeit der Museumsgründung kaum mehr zu erahnen. Dafür zeugen noch heute wichtige Monumente wie die Burg Dankwarderode und der Dom von der hochmittelalterlichen Blüte der Stadt als Residenzort Heinrichs des Löwen. Neben dem ausführlichen Rundgang durch das Museum werden wir daher auf unserer Tagesfahrt auch den beiden letztgenannten Orten einen Besuch abstatten.

LEITUNG Rainer Donandt, M. A.
BEGLEITUNG Kea Beier, M. A.
TERMIN Samstag, 2. September 2017
KOSTENBEITRAG 112 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 20 Euro
LEISTUNGEN Fahrt mit der Deutschen Bahn, 2. Klasse ab/an Hamburg inkl. Reservierung, öfftl. Verkehrsmittel, Eintritte, Führungen, Reiseleitung
Anmeldung erforderlich

 Rainer Donandt, M. A.
Rainer Donandt, M. A.
Rainer Donandt, Studium der Geschichte und Kunstgeschichte in Hamburg. Arbeitsschwerpunkte italienische Renaissance und Kunstgeschichte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Nach Lehraufträgen an den Universitäten Hamburg, Hamburg-Harburg und Lüneburg seit Sommer 2012 in Frankfurt am Main tätig.