Toggle Menu

Grenzgänger. Von Vertreibung und Asyl, Tod und Teufel.

Historischer Stadtrundgang mit Dr. Anne Mahn
04. Mai 2014 (13.00 Uhr - 17.00 Uhr)
ausgebucht

Von den mennonitischen Flüchtlingen des 16. Jahrhunderts in der Großen Freiheit über Dichtergräber bis hin zu Berichten über spektakuläre Arbeitsunfälle oder die legendäre „Bestie von Altona“ Fritz Honka erschließen wir uns auf diesem Stadtrundgang St. Pauli, Altona und Ottensen auf ungewohnte Art, in einer Mischung aus Sozial- und Kriminalgeschichte.

Wir sind Pest und Cholera auf der Spur, aber auch den Schmugglern vom Nobistor, bei der Seeschlacht verwundeten österreichischen Marinesoldaten im Lazarett der katholischen Kirche, dem Wiederaufbau nach dem „Franzosenbrand“ oder dem „Altonaer Blutsonntag“ vom 17. Juli 1932. Dabei bewegen wir uns entlang der ehemaligen Grenze zwischen den benachbarten und zuweilen verfeindeten Städten Hamburg und Altona. Bei unserem Rundgang sehen wir Kirchen und alte Friedhöfe, erfahren über das Leben berühmter und berüchtigter Persönlichkeiten, die Bedeutung historischer Straßennamen und entdecken Verstecktes oder in Vergessenheit Geratenes. Die zeitgenössische Berichterstattung über den Begräbniszug von Klopstock und den anschließend betriebenen Totenkult oder die Gemälde zur Aufnahme der von napoleonischen Truppen vertriebenen Hamburgern in Altona zu Weihnachten 1813 im Bezirksamt sind ebenso Thema wie die Geschichte des Engagements des Altonaer Armenarztes Struensee gegen die Pocken sowie sein unheilvolles Karriereende als Leibarzt des dänischen Königs Christian VII.

Uns interessiert die Geistes- und Sozialgeschichte hinter Migration und Asyl, aber auch die erhalten gebliebene Architektur als Zeugnis der Geschichte, der Wiederaufbau nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges und die Neubebauung in unserer Zeit. Historische Fotografien und Texte sollen dabei nicht mehr Erhaltenes wieder lebendig werden lassen.
 

LEITUNG Dr. Anne Mahn
TERMIN Sonntag, 4. Mai 2014, 13 bis 17 Uhr
KOSTENBEITRAG 26 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 5 Euro
Anmeldung erforderlich

Dr. Anne Mahn
Dr. Anne Mahn
Studium der Kunstgeschichte und Germanistik in Freiburg, London und Hamburg;
wissenschaftliche Mitarbeiterin des Altonaer Museums.
Dissertation über den expressionistischen Grafiker, Schriftsteller und Bühnenbildner Karl Jakob Hirsch. Ausstellungsprojekte am Altonaer Museum zu Stadt- und Industriegeschichte.
Seit 2012 als freie Publizistin und Kuratorin in Hamburg tätig.