Toggle Menu

Deichtorhallen / Haus der Photographie: Ute Mahler und Werner Mahler. Werkschau

Führung mit Ulrich Rüter, M. A.
03. Mai 2014 (11.30 Uhr - 13.00 Uhr)
ausgebucht

Was die Kunst in der DDR angehe, so äußerte Ute Mahler einmal lapidar, gebe es „eigentlich nur diese zwei Extreme: Verklärung und Verdammung. Wir haben deshalb versucht, eine gewisse Breite zu zeigen.“ Mit dieser Haltung wurden sie (geb. 1950) und ihr Partner Werner Mahler (geb. 1949) zu den stilprägenden Fotografen des Ostens. Jenseits der offiziellen Bildpropaganda fotografierten sie die “andere“ DDR: Motive, die eher im Privaten lagen, aber gerade deshalb umso präziser als Seismographen des gesellschaftlichen Lebens fungierten. Zum Teil erst sehr viel später veröffentlicht, sind manche ihrer eindringlichen Schwarzweiß-Serien noch immer eine Entdeckung.

Ute und Werner Mahler studierten in den 1970er Jahren an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Im Anschluss waren beide als freiberufliche Fotografen tätig, etwa für die legendäre Zeitschrift „Sibylle“. Nach dem Mauerfall waren sie Mitbegründer der Agentur OSTKREUZ, der 2005 die „OSTKREUZSCHULE für Fotografie“ folgte. Seit 2000 lehrt Ute Mahler als Professorin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg.

Im Haus der Photographie wird die Kunst der beiden nun in einer umfassenden gemeinsamen Werkschau präsentiert. Gezeigt werden bedeutende frühe Serien wie „Bergbau“ (1975) von Werner und „Zusammen Leben“ (1974–1984) von Ute Mahler. Zu entdecken sind jedoch auch die jüngsten, nun erstmals gemeinsam erarbeiteten Projekte wir die „Monalisen der Vorstädte“ (2009). Drei Jahre lang reisten die Fotografen dafür quer durch Europa; ihre Modelle fanden sie in Liverpool, Minsk, Florenz, Reykjavik und Berlin. Das Ergebnis steht exemplarisch für die Kunst von Ute und Werner Mahler, die es vermag, das Unbestimmbare, die Übergangsstadien sehr genau herauszuarbeiten: alltägliche Bilder mit einer rätselhaften Ausstrahlung.

LEITUNG Ulrich Rüter, M. A.
TERMIN Samstag, 3. Mai 2014, 11.30 bis 13 Uhr
KOSTENBEITRAG 15 Euro inkl. Eintritt in die Deichtorhallen, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

 Ulrich Rüter, M. A.
Ulrich Rüter, M. A.
Photohistoriker; Studium der Kunstgeschichte in Hamburg und Wien. Er arbeitete für verschiedene Museen, zuletzt als Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Sammlung Fotografie der Kunstbibliothek Berlin. Seit 2013 freier Kurator und Dozent in Hamburg.