Toggle Menu

Museum für Kunst und Gewerbe: Krieg und Propaganda 14/18

Kuratorenführung mit Dennis Conrad, M. A.
15. August 2014 (16.00 Uhr - 17.30 Uhr)
ausgebucht

Wir spielen Weltkrieg!“ – so nannte der österreichische Maler und Schriftsteller Ernst Kutzer (1880–1965) sein „zeitgemäßes Bilderbuch für unsere Kleinen“, das um 1915 in Wien erschien. Objekte wie dieses dokumentieren das ganze Ausmaß der Militarisierung des Alltags im Ersten Weltkrieg. Vom Soldatenlied bis zum Spielfilm, vom Propagandaplakat bis zur Künstlergrafik, von der öffentlichkeitswirksamen „Nagelungsveranstaltung“ bis zur uniformierten Spielzeugpuppe: Es gab kaum einen Bereich des öffentlichen wie privaten Lebens, der vom Geschehen an der Front unbeeinflusst geblieben wäre.

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg nimmt die 100. Wiederkehr des Kriegsbeginns zum Anlass, um den Blick auf die Methoden und Auswirkungen der modernen Massenpropaganda zu richten. Erstmals setzten alle Kriegsparteien konsequent auf die neuen medialen und technologischen Möglichkeiten. Vor dem Hintergrund der zeitgleich entstehenden Forschung zur Massenpsychologie wurden kommunikative und künstlerische Strategien entwickelt, die entscheidenden Anteil hatten an der Dauer und Intensität des Krieges. Welche Bedingungen waren es, die die Menschen dazu brachten, sich in den Dienst einer so verhängnisvollen Sache zu stellen?

Die Ausstellung greift verschiedene thematische Stränge auf, die immer wieder auch in die Gegenwart verweisen und grundlegende Fragen zur gesellschaftlichen Bedeutung der Massenmedien aufwerfen. Zu sehen sind über 400 Exponate, darunter Plakate und Künstlergrafiken, Bildpostkarten und Fotografien, Illustrierte und Zeitungen, Skulpturen und Alltagsgegenstände wie Kinderspielzeug oder Patriotika. Historische Ton- und Filmaufnahmen bilden eine eindrucksvolle Ergänzung. Der Kurator und Projektleiter Dennis Conrad wird uns durch die Ausstellung führen und die wichtigsten Exponate vorstellen.

FÜHRUNG Dennis Conrad, M. A.
TERMIN Freitag, 15. August 2014, 16 bis 17.30 Uhr
KOSTENBEITRAG Kostenbeitrag 18 Euro inkl. Eintritt ins Museum für Kunst und Gewerbe, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

 Dennis Conrad, M. A.
Dennis Conrad, M. A.
Studium der Kunstgeschichte und Filmwissenschaft in Marburg. Wissenschaftliches Volontariat im Städel Museum in Frankfurt a. M.; seit 2008 Referent der Direktion am Museum für Kunst und Gewerbe, seit 2013 Leiter der Stabsstelle Kooperationen. Als Projektleiter war er u. a. verantwortlich für die Ausstellungen „Porträts in Serie“, „Pixar – 25 Years of Animation“, „Comicleben – Comiclife“ und „Krieg und Propaganda 14/18“.