Toggle Menu

8.8.: Ernst Barlach Haus: Von Liebermann bis Nolde. Impressionismus in Deutschland auf Papier


08. August 2014 (16.00 Uhr - 17.00 Uhr)
ausgebucht
Wir bieten diese Führung alternativ auch am 16.7.2014 und am 13.8.2014 an.

Das Interesse impressionistischer Künstler an Licht und Atmosphäre, Flüchtigkeit und Bewegung offenbart sich in besonderem Maße in ihren Arbeiten auf Papier. Nicht zuletzt dank der skizzenhaften, die Einzelformen auflösenden Bildsprache dieser Blätter spielte der Impressionismus eine wegweisende Rolle für die Entwicklung der Moderne in Deutschland.

Eine Ausstellung im Ernst Barlach Haus – ursprünglich ein Projekt der Internationalen Tage Ingelheim – versammelt eine Anzahl selten gezeigter Werke aus den 1880er bis 1920er Jahren. Die Künstlerauswahl beschränkt sich nicht auf das bekannte Dreigestirn Max Liebermann, Lovis Corinth und Max Slevogt; zu sehen sind vielmehr auch Arbeiten von Lesser Ury und Maria Slavona, Ernst Eitner, Carlos Grethe, Thomas Herbst, Arthur Illies und Heinrich Kühn, Otto Modersohn, Clara Rilke-Westhoff, Emil Nolde und Christian Rohlfs.

So lässt sich zum einen verfolgen, wie vielgestaltig der sogenannte „deutsche Impressionismus“ war: An zahlreichen Orten suchten die Künstler nach Möglichkeiten, ihre unmittelbaren Eindrücke und Empfindungen vor der Natur wiederzugeben. Neben Berlin waren es vor allem Maler in Weimar, Stuttgart und Hamburg, die sich vom starren Akademismus des 19. Jahrhunderts abwendeten. Aber auch in Künstlerkolonien wie Worpswede, Ahrenshoop oder Gothmund bei Lübeck setzte sich diese Entwicklung allmählich durch. Zum anderen dokumentiert die Ausstellung die herausragende Bedeutung des Impressionismus als Wegbereiter der Moderne. Insbesondere in den Werken Emil Noldes werden die Übergänge von Naturanschauung und Naturdeutung anschaulich – aus dem impressionistischen Eindruck wird zunehmend gefühlsbetonte Expression.

Dagmar Lott-Reschke, die die Ausstellung gemeinsam mit Dr. Ulrich Luckhardt erarbeitet hat, wird sie uns ausführlich vorstellen.

FÜHRUNG Dagmar Lott-Reschke, M. A.
TERMIN Freitag, 8. August 2014, 16 bis 17 Uhr
KOSTENBEITRAG 9 Euro inkl. Eintritt ins Ernst Barlach Haus, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich