Toggle Menu

Deichtorhallen Hamburg / Sammlung Falckenberg: Lynn Hershman Leeson – Civic Radar

Führung mit Dr. des. Veronika Schöne
21. August 2015 (16.00 Uhr - 17.30 Uhr)
abgesagt

In den siebziger Jahren wurde die Kunst weiblich. Zahlreiche Künstlerinnen begannen, über die Rolle der Frau in der Kunst nachzudenken. Das betraf nicht nur den männlich dominierten Blick auf den weiblichen Körper, die Rolle als Modell und Muse, sondern auch die Frage nach dem Beruf des Künstlers, der ebenfalls männlich geprägt war.

Wie die Ausstellung zur „Feministischen Avantgarde der 1970er Jahre“ in der Hamburger Kunsthalle in diesem Frühjahr gezeigt hat, nahmen die Künstlerinnen ihr Schicksal buchstäblich in die eigene Hand: Das neue Medium Video ebenso wie die Fotografie ermöglichten es, den Blick auf den weiblichen Körper selbst zu steuern. Vielleicht ist es diese Eroberung des entfremdeten Blicks, vielleicht die Nutzung neuer Medien, die noch nicht - wie Malerei und Skulptur – männlich besetzt waren, was die Frauen schließlich für die Cyberkunst mit ihren virtuellen Welten und künstlichen Identitäten sensibilisiert hat.

Eine der Protagonistinnen der Feministischen Avantgarde ist Lynn Hershman Leeson (geb. 1941 in Cleveland, Ohio), die zugleich zu den ersten und auch einflussreichsten MedienkünstlerInnnen zählt. In der Kunsthalle war sie mit ihrer Arbeit zu „Roberta Breitmore“ vertreten, einer Kunstfigur, die weibliche Rollenmuster ausagiert. Mit ihr hat Hershman Leeson der Idee einer künstlerisch konstruierten Identität eine Form verliehen und damit die virtuellen Welten von „Second Life“ um Jahrzehnte vorweggenommen.

Ihre Arbeiten kreisen bis heute um die Themen Cyber-Identität, künstliche Intelligenz und artifizielles Leben, die sie mit modernen Medien bis hin zum Smartphones und 3-D-Biodruckern umsetzt. Veronika Schöne wird uns durch die erste umfassende Retrospektive in der Sammlung Falckenberg führen, die einen Überblick über alle Schaffensphasen bietet.

LEITUNG Veronika Schöne, M. A.
TERMIN Freitag, 21. August 2015, 16 bis 17.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 15 Euro inkl. Eintritt in die Sammlung Falckenberg, Studierende bis 30 Jahre 12 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

Dr. des. Veronika Schöne
Dr. des. Veronika Schöne
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Romanistik in Hamburg, Berlin und Rom. Seit 1999 freie Journalistin (u. a. SZ und NZZ), Autorin und Dozentin. Seit 2005 Veranstaltungen, seit Sommer 2007 zunächst Programmplanung für die Jungen Freunde, dann für die neue Programmsparte ADVANCED. Dissertation über den Zufall in der Gegenwartskunst.