Toggle Menu

Ernst Barlach Haus: George Grosz. Der große Zeitvertreib

Kuratorenführung mit Dr. Karsten Müller
18. Oktober 2016 (16.00 Uhr - 17.00 Uhr)
ausgebucht
Wir bieten diese Führung alternativ auch am 19.10.2016

Mit spitzer Feder kommentierte George Grosz (1893–1959) die Verhältnisse in der Weimarer Republik. Seine Bildsatiren sind Klassiker der Neuen Sachlichkeit, die ihren gesellschaftskritischen Biss bis heute bewahrt haben – und unseren Blick auf die Zwischenkriegszeit bestimmen.

Wie die meisten seiner Generationsgenossen zutiefst geprägt von der Erfahrung des Ersten Weltkriegs, verband Grosz die lineare Präzision seiner an Ensor, Kubin und Klee geschulten Zeichenkunst mit der Formzersplitterung der Avantgarde. Der Dichter Theodor Däubler nannte ihn bereits 1916 „das futuristische Temperament von Berlin“. Grosz‘ Attacken auf Spießbürgertum, Politik, Militär und Klerus trugen ihm mehrfach Gerichtsverfahren wegen Beleidigung, Gotteslästerung und „Angriffs auf die öffentliche Moral“ ein. Doch ließ sich der bekennende Dadaist, Kommunist und Pazifist nicht beirren – Widerspruch blieb sein künstlerisches Programm: „Ein kleines Ja und ein großes Nein“ nannte George Grosz seine Lebenserinnerungen.

Die Ausstellung „Der große Zeitvertreib“ präsentiert Höherpunkte der Grosz’schen Zeichenkunst der 1910er und 20er Jahre aus den Beständen des Düsseldorfer Museum Kunstpalast und einer bedeutenden Privatsammlung. Rund 90 Aquarelle, Zeichnungen und Lithographien aus der Zeit vor seiner Emigration 1933, darunter eindringliche Blätter aus den Mappen „Gott mit uns“ und „Ecce Homo“, geben einen umfassenden Einblick in Grosz’ Figurenkosmos. Seine Bildreportagen aus dem Großstadtdschungel, politischen Sumpfgebieten und den Niederungen des Privaten fügen sich zu einem Panoptikum der Extraklasse, durch das uns Karsten Müller, Direktor des Ernst Barlach Hauses, mit gewohnter Souveränität geleiten wird.

FÜHRUNG Dr. Karsten Müller
TERMIN Dienstag, 18. Oktober 2016, 16 bis 17 Uhr
KOSTENBEITRAG 9 Euro inkl. Eintritt ins Ernst Barlach Haus, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

Dr.  Karsten Müller
Dr. Karsten Müller
Karsten Müller, Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Literaturwissenschaften in Hamburg. Volontariat an der Hamburger Kunsthalle, von 2003 bis 2006 Kustos an der Galerie der Stadt Stuttgart (seit 2005: Kunstmuseum Stuttgart), von 2006 bis 2007 Kurator am Bucerius Kunst Forum. Seit Juli 2007 Leiter des Ernst Barlach Hauses – Stiftung Hermann F. Reemtsma.