Toggle Menu

Deichtorhallen Hamburg / Haus der Photographie: Peter Keetman. Gestaltete Welt – ein fotografisches Lebenswerk

Führung mit Ulrich Rüter, M. A.
25. November 2016 (16.00 Uhr - 17.30 Uhr)
ausgebucht

Das Haus der Photographie würdigt im 100. Geburtsjahr Peter Keetmans (1916–2005) sein photographisches Lebenswerk mit einer großen Retrospektive. Eine überfällige Neuentdeckung, zählt Keetman doch zu den wichtigen Protagonisten der deutschen Nachkriegsphotographie. Ende der 1940er Jahre gehörte er neben Otto Steinert und Toni Schneiders zu den jungen Wilden der Gruppe „fotoform“, die, inspiriert von den Experimenten der Vorkriegsavantgarde, eine neue Sprache der Photographie entwickelten, basierend auf formaler Reduktion, auf der gestalterischen Kraft des Lichts und auf der Subjektivität individueller Welterfahrung.

Charakteristisch für Keetmans Werk ist dabei die genaue Aufmerksamkeit für Linien und Formen, für Flächen und Strukturen. Sein bisher noch nie so umfangreich gezeigtes Werk bringt die beiden zentralen Strömungen der Photographie nach 1945 zusammen: auf der einen Seite den modernistischen Willen zur Form, zur Gestaltung, zum Experiment und zur Abstraktion, auf der anderen Seite einen humanistischen Weltbezug und die Hinwendung zum Menschen, zur Stadt und zur Natur. Viele der Motive Keetmans entstammen seinem unmittelbaren Lebensumfeld. Besonders in seinen Landschaftsbildern spiegelt sich trotz aller Kühle und Distanz ein großer Respekt für die Natur, vom Landschaftspanaroma bis hin zu Detailaufnahmen.

Ermöglicht wurde die Ausstellung durch die Stiftung F. C. Gundlach, die das Werk und den Nachlass Keetmans zusammen mit der photographischen Sammlung des Museums Folkwang (Essen) betreut.

FÜHRUNG Ulrich Rüter, M. A.
TERMIN Freitag, 25. November 2016, 16 bis 17.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 18 Euro inkl. Eintritt ins Haus der Photographie, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

 Ulrich Rüter, M. A.
Ulrich Rüter, M. A.
Photohistoriker; Studium der Kunstgeschichte in Hamburg und Wien. Er arbeitete für verschiedene Museen, zuletzt als Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Sammlung Fotografie der Kunstbibliothek Berlin. Seit 2013 freier Kurator und Dozent in Hamburg.