Toggle Menu

Dalí, Ernst, Miró, Magritte ... Surreale Begegnungen. Führung durch die Ausstellung


26. Oktober 2016 (16.00 Uhr - 17.30 Uhr)
ausgebucht
Wir bieten diese Führung alternativ auch am 25.10.2016 und 18.1.2017 an.

Der Surrealismus hat bis heute nichts von seiner Faszinationskraft eingebüßt. Tief vom Erlebnis der Sinnlosigkeit des Ersten Weltkriegs geprägt, begaben sich die Künstler unter der Führung von André Breton „auf die leidenschaftliche Suche nach Freiheit in all ihren Gestalten“. Völlig neue Ausdrucks- und Präsentationsformen sollten dazu dienen, auch den Betrachter in die Traumwelten des Unbewussten zu entführen.

Die Ausstellung „Dalí, Ernst, Miró, Magritte …“ führt die Kunst des Surrealismus in ihrer ganzen Bandbreite vor Augen. Zugleich legt die Schau mit ihrem Einblick in die Entstehung und das Profil von vier der bedeutendsten Surrealismus-Sammlungen des 20. Jahrhunderts einen neuen Forschungsschwerpunkt: Sie untersucht das Sammlerverhalten und die Entwicklung des Kunstmarkts über einen Zeitraum von mehr als 50 Jahren und macht so erstmals das komplexe Verhältnis von Sammler, Förderer und Künstler für den Surrealismus anschaulich. Darunter sind zeitgenössische Sammlungen wie diejenige des englischen Multimillionärs, Exzentrikers und Künstlers Edward James (1907–1984) oder des Künstlers und Kurators Roland Penrose (1900–1984), aber auch später entstandene Kollektionen wie die von Gabrielle Keiller (1908–1996) und des Berliner Ehepaars Ulla und Heiner Pietzsch. Die Gegenüberstellung verdeutlicht die jeweiligen Schwerpunkte und zeigt, wie die Sammler und Sammlerinnen die surreale Auffassung des „Wunderbaren“ in ihre Realität und das „Unheimliche“ in ihr Heim integriert haben.

 Désirée de Chair stellt die Kunst des Surrealismus und die Geschichte ihrer sammelnden Aneignung in einer ausführlichen Führung vor.

FÜHRUNG Dr. Désirée de Chair
TERMIN Mittwoch, 26. Oktober 2016, 16 bis 17.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 12 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich