Toggle Menu

Die Kunst ist öffentlich. Vom Kunstverein zur Kunsthalle

Kuratorenführung mit Prof. Dr. Christoph Martin Vogtherr und Dr. Ute Haug
06. September 2017 (12.00 Uhr - 13.30 Uhr)
ausgebucht

Genau genommen war ein Bildungsauftrag der entscheidende Impuls für die Gründung des Kunstvereins und der Kunsthalle: Engagierte Bürger wollten sich über Kunst austauschen, ihren Horizont erweitern und sich mit grundlegenden Fragen des Ästhetischen auseinandersetzen. Doch woher nehmen? Ein Kunstmuseum gab es nicht. Aber sehr wohl die Möglichkeit, Kunst nach Hamburg zu holen und auszustellen – für sich und für andere.

Dieses Engagement hat nicht nur zur Gründung des Kunstvereins 1817 – also vor genau 200 Jahren – geführt, sondern schließlich auch die Gründung der Hamburger Kunsthalle bewirkt, die 1869 eröffnet wurde. Zum Vereinsjubiläum blickt deshalb auch die Kunsthalle mit einer eigenen Ausstellung auf die Geschichte des Hamburger Kunstvereins zurück. Ist doch der Umgang mit Kunst ebenso wie der Grundstock der Sammlung stark durch den Kunstverein geprägt. Zudem gab es immer wieder personelle, räumliche und kunstpolitische Verbindungen und Überschneidungen.

In sechs Themenräumen beleuchtet die Ausstellung u. a. die Geschmacksgeschichte des 19. Jahrhunderts, die Ausstellungspolitik, die Betreuung und Bindung der Mitglieder an den Verein, die Orientierung an Alten Meistern und die Durchsetzung der Moderne ebenso wie die Zeit des Nationalsozialismus und Versuche der Wiedergutmachung nach dem Krieg.

Eine zentrale Schau also, die nicht nur ein Jubiläum feiert und die eigene (Vor-) Geschichte beleuchtet, sondern – zusammen mit „Open Access“ – auch die kuratorische Arbeit des neuen Direktors Christoph Martin Vogtherr an der Kunsthalle einläutet. Er wird gemeinsam mit Ute Haug, die seit 17 Jahren die Provenienzforschung leitet und bestens mit der Geschichte des Hauses vertraut ist, durch die Ausstellung führen und über sein persönliches Anliegen einer Öffnung des Museums sprechen.

FÜHRUNG Prof. Dr. Christoph Martin Vogtherr, Dr. Ute Haug
TERMIN Mittwoch, 6. September 2017, 12 bis 13.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 15 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr. Ute  Haug
Dr. Ute Haug
Studium der Kunstgeschichte, Baugeschichte und Geschichte in Aachen und Florenz, Dissertation über den Kölnischen Kunstverein im Nationalsozialismus. Volontariat an der Stiftung Museum Schloss Moyland, Bedburg-Hau. Seit 2000 an der Hamburger Kunsthalle, Leiterin der Provenienzforschung und des Archivs Hamburger Kunsthalle.
Prof. Dr.  Christoph Martin  Vogtherr
Prof. Dr. Christoph Martin Vogtherr
Studium der Kunstgeschichte, Mittelalterlichen Geschichte und Klassischen Archäologie und Berlin, Heidelberg und Cambridge; Dissertation über die Gründung der Berliner Museen 1797–1835. 1995-96 Forschungsassistent an der Akademie der Künste Berlin-Brandenburg, 1998 bis 2007 Kurator für französische und italienische Malerei bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Anschließend an der Wallace Collection in London, zunächst als Kurator für Gemälde bis 1800 und zeitweise Leiter der Sammlungsabteilung, ab 2011 als Direktor. Seit Oktober 2017 Direktor der Hamburger Kunsthalle.