Toggle Menu

Ausstellungshöhepunkte in Essen, Wuppertal und Köln: „Inspiration Japan“, Camille Pissarro, Kathedralbilder

Studienreise mit Dr. Alice Gudera und Florian Britsch, M. A.
14. November 2014 - 15. November 2014
ausgebucht
Anmeldung bis 10. Oktober 2014

Drei hochkarätige Ausstellungen stehen auf dem Programm unserer Herbstreise: In Essen lässt sich die besondere Faszination nachvollziehen, die der japanische Farbholzschnitt auf Künstler wie Monet, Gauguin und van Gogh ausgeübt hat. In Wuppertal würdigt das von der Heydt-Museum mit Camille Pissarro einen Hauptvertreter des Impressionismus, und im Kölner Wallraf-Richartz-Museum geht es um die Entwicklung eines besonderen Bildmotivs von 1800 bis heute: die Kathedrale.

Die japanische Kunst ist für die Entwicklung der europäischen Moderne von grundlegender Bedeutung. Nahezu alle großen Meister von Manet, Monet und Degas über Cézanne, Gauguin und van Gogh bis zu Bonnard und Vallotton haben sich von japanischen Bildmotiven und Stilmitteln inspirieren lassen. Der Fokus der Ausstellung im Museum Folkwang liegt auf dem Zeitraum von 1860 bis 1910, dem Anfang und der Hochphase des sogenannten „Japonisme“ in Frankreich. Dabei werden den Hauptwerken der europäischen Malerei eine repräsentative Auswahl an Farbholzschnitten sowie Kunstgegenständen japanischer Meister gegenübergestellt.

In Wuppertal lernen wir das Werk Camille Pissarros näher kennen. Er zählte zum Künstlerkreis um Monet, Sisley, Renoir und Degas. Anhand von rund 70 Gemälden zeichnet die Ausstellung den Lebensweg und die künstlerische Entwicklung Pissarros von seinen ersten, noch in Südamerika entstandenen Werken bis zu seinen letzten Bildern aus Paris und der Normandie nach.

Am Beispiel der Kathedrale lenkt das Wallraf-Richartz-Museum schließlich den Blick auf ein faszinierendes Kapitel der Kunstgeschichte. Werke von Caspar David Friedrich bis Andreas Gursky dokumentieren die außergewöhnliche Bedeutung des Kathedralmotivs für die Kunst von der Romantik über den Impressionismus bis zur Gegenwart.

LEITUNG Dr. Alice Gudera, Florian Britsch, M. A.
TERMIN 14. bis 15. November 2014
KOSTENBEITRAG 338 Euro p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 45 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 40 Euro
LEISTUNGEN Fahrt mit der Deutschen Bahn, 2. Klasse inkl. Reservierung ab/an Hamburg, öfftl. Verkehrsmittel, 1 Übernachtung inkl. Frühstück im ***Hotel XII Apostel in Köln, Eintritte, Führungen, Reiseleitung
VERANSTALTER HTH Hanse Travel
Anmeldung bis 10. Oktober 2014

 Florian Britsch, M. A.
Florian Britsch, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Geschichte in Hamburg. Fachgebiete: Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Als Mitarbeiter der Freunde der Kunsthalle zuständig für das Veranstaltungsprogramm. Veröffentlichungen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts; Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater / Theaterakademie Hamburg.
Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle (www.alicegudera.de).