Toggle Menu

München: Die moderne Kunst und ihre Feinde – Von Klee und Kandinsky bis zur NS-Kunst

Studienreise mit Dr. Gabriele Himmelmann und Dorith Will, M. A.
08. Januar 2016 - 10. Januar 2016
Nur noch Doppelzimmer verfügbar.

Es ist sicherlich einer der Höhepunkte des Ausstellungsjahres 2015: Vom 21. Oktober an präsentiert das Münchener Lenbachhaus das Werk von Paul Klee (1879–1940) und Wassily Kandinsky (1866–1944) erstmals gemeinsam in einer großen, in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Paul Klee erarbeiteten Retrospektive.

„Klee & Kandinsky. Nachbarn, Freunde, Konkurrenten“ führt das Schaffen der beiden Protagonisten der Abstraktion in seiner ganzen Breite vor Augen, angefangen beim Frühwerk aus der Zeit des „Blauen Reiter“ über die gemeinsamen Jahre am Bauhaus bis hin zum Spätwerk, mit dem beide im Exil – der eine in seiner Heimatstadt Bern, der andere in Paris – noch einmal einen eindrucksvollen Neuanfang wagten. Mit der Ausstellung kehren die beiden Künstler zugleich an den Ort zurück, an dem ihre Freundschaft und mit ihr eines der wichtigsten Kapitel in der Geschichte der modernen Kunst begann.

Wenige Jahrzehnte später war München Schauplatz der ersten „Großen Deutschen Kunstausstellung“ sowie der Feme-Ausstellung „Entartete Kunst“, mit der die Nationalsozialisten die Moderne an den Pranger stellten. In einer konzentrierten Gegenüberstellung treffen nun in der Pinakothek der Moderne unter dem Titel „GegenKunst“ die als „entartet“ denunzierten Künstler Max Beckmann und Otto Freundlich auf die NS-Künstler Adolf Ziegler und Josef Thorak. Beide waren an vorderster Front dazu ausersehen, das nationalsozialistische Menschenbild in der Kunst zu manifestieren.

Auf unserer dreitägigen Studienreise nach München beschäftigen wir uns intensiv mit der Geschichte der modernen Kunst und ihrer Feinde. Ein kleiner Stadtspaziergang durch das Künstlerviertel Schwabing sowie Besuche weiterer Museen – etwa der sehenswerten Dauerausstellung „Nationalsozialismus in München“ im Stadtmuseum – ergänzen das Programm.

LEITUNG Dr. Gabriele Himmelmann, Dorith Will, M. A.
TERMIN 8. bis 10. Januar 2016
KOSTENBEITRAG 596 Euro p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 74 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 60 Euro
LEISTUNGEN Fahrt mit der Deutschen Bahn, 2. Klasse inkl. Reservierung ab/an Hamburg, öfftl. Verkehrsmittel, 2 Übernachtungen inkl. Frühstück im ***Motel One Sendlinger Tor, Eintritte, Führungen, Reiseleitung
VERANSTALTER HTH Hanse Travel
Anmeldung bis 10. November 2015

 Dorith Will, M. A.
Dorith Will, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Literaturwissenschaft in Hamburg und Florenz. Seit 2000 als freie Mitarbeiterin in der Hamburger Kunsthalle tätig. Schwerpunkte sind neben der Kunstgeschichte vor den Originalen die Entwicklung der Kunst seit 1960 und deren Materialaspekte sowie ästhetische Fragestellungen.
Dr. Gabriele Himmelmann
Dr. Gabriele Himmelmann
Studium der Kunstgeschichte und Literaturwissenschaften; seit Jahren freiberuflich in der Erwachsenenbildung tätig, u. a. regelmäßig für die Freunde der Kunsthalle. Außerdem Lehrbeauftragte für Kunstgeschichte am Institute of Design, der Arbeitsstelle für wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Hamburg sowie an der TU Hamburg-Harburg.