Toggle Menu

Zauberhaftes, unbekanntes Südböhmen und Mähren. Zwischen Böhmisch-Krumau, Brünn und Olmütz

Studienreise mit Dr. Růžena Bat‘ková und Dr. Rüdiger Joppien
03. September 2016 - 11. September 2016
Anmeldung bis 15. Juli 2016

Selbst routinierte Europareisende müssen bisweilen gestehen, die südlichen Landesteile Tschechiens nicht zu kennen – dabei gehören Südböhmen und Mähren als ehemalige k. u. k.-Kronlande zu den reichsten Kulturlandschaften Mitteleuropas. Uns erwarten nicht nur fünf UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten, sondern auch weitere Orte und Museen von hoher Bedeutung. Von zwei Weltkriegen verschont, vermitteln sie noch heute das Bild einer lebendigen Vergangenheit. Eingebettet in eine zauberhafte Landschaft machen sie die Reise zu einem besonderen Erlebnis.

Die erste Station der Reise ist Brünn. Dort begegnen sich Mittelalter, Barock und Bauhaus-Moderne auf engstem Raum; ein Highlight ist der Besuch der von Mies van der Rohe erbauten Villa Tugendhat. Kroměříž, wo sich das Sommerschloss des Erzbischofs von Olmütz befindet, gilt als Versailles des Ostens. In der dortigen Gemäldegalerie ist Tizians letztes Meisterwerk „Die Schindung des Marsyas“ (um 1575) zu bewundern. Olmütz (Olomouk) selbst kann als eine der schönsten und historisch interessantesten Städte Tschechiens gelten. Dagegen steht uns in der Gedenkstätte der Schlacht von Austerlitz die ganze Brutalität moderner Kriege vor Augen.

Mit den Schlössern Lednice und Vranov besuchen wir zwei Orte, die durch überragendes, originales Mobiliar und zahlreiche Kunstschätze herausragen. Gleiches gilt auch für Schloss Hluboká, das um die Mitte des 19. Jahrhunderts im englischen Tudorstil erbaut wurde. Dass die Einrichtungen die kommunistische Zeit der CSSR überstanden, zeugt von der Liebe der Tschechen zu ihrer Geschichte. Ein letzter Höhepunkt der Reise ist Böhmisch-Krumau (Český Krumlov), wo uns ein weiteres Schloss mit einem der ältesten Barocktheater Europas erwartet. Am Abschlusstag in Prag ist noch ein Besuch der tschechischen Nationalgalerie vorgesehen.

LEITUNG Dr. Rüdiger Joppien, Dr. Růžena Bat‘ková
TERMIN 3. bis 11. September 2016
KOSTENBETRAG 1986 Euro p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 235 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 150 Euro
LEISTUNGEN Flug Hamburg–Prag–Hamburg mit Czech Airlines, Reisebus vor Ort, 5 Übernachtungen inkl. Halbpension im Hotel International in Brünn, 3 Übernachtungen inkl. Halbpension im Hotel Albatros Vita in Budweis, Eintritte, Führungen, Reiseleitung
VERANSTALTER Hamburg Süd Reiseagentur
Anmeldung bis 15. Juli 2016

Dr. Rüdiger Joppien
Dr. Rüdiger Joppien
von 1987 bis 2011 Leiter der Abteilung Jugendstil und Moderne am Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. Seit 2009 Honorarprofessor am Kunsthistorischen Seminar der Universität Hamburg.