Toggle Menu

Romanische Kirchen in Köln – Architektur und Ausstattung mit Dom und Domschatz

Studienreise mit Uwe Bölts, M. A.
31. März 2017 - 03. April 2017
abgesagt
Anmeldung bis 15. Februar 2017

Sancta Colonia Agrippina – so wird Köln im 12. Jahrhundert auf seinen Münzen bezeichnet. Zunächst denkt man dabei an den Dom, der als gotische Kathedrale das unbestrittene Wahrzeichen der Stadt ist und im 19. Jahrhundert sogar zum Symbol nationaler Einigung in Deutschland avancierte. Das „Heilige Köln“ meint im 12. Jahrhundert aber die Vielzahl der Kirchen, die neben dem Dom bestanden. Zwölf sind davon in unsere Zeit überkommen – fast alle im 12 Jahrhundert erbaut, oder zumindest wesentlich umgebaut. Spätestens seit 1985 – dem Jahr der romanischen Kirchen in Köln – sind sie auch einer breiteren Öffentlichkeit ins Bewusstsein gerückt. Ihre Formensprache hat unseren Begriff von der „Rheinischen Spätromanik“ geprägt.

Auf unserer Reise nach Köln wollen wir uns auf diese zwölf Kirchen konzentrieren, ihre unglaubliche Formenvielfalt und ihre Ausstattung studieren, die wesentlich auch vom Wiederaufbau nach den Zerstörungen des Krieges geprägt ist. Die Verschiedenartigkeit der Raumbildung ist einzigartig: von der schlichten dreischiffigen Basilika ohne Querschiff in St. Cäcilien über die klassischen Kleeblattchöre von St. Maria im Kapitol und St. Aposteln hin zum komplexen Dekagon mit kreuzförmigem Chor von St. Gereon. Der gotische Dom mit seinem Domschatz, der zu den bedeutendsten des Mittelalters zählt, kommt natürlich nicht zu kurz. Außerdem besuchen wir das Schnütgen-Museum, das ja auch in einer der romanischen Kirchen beheimatet ist, sowie das Kunstmuseum des Erzbistums Köln (Kolumba), das sich seit 2007 in einem beeindruckenden, auf den Mauerresten der kriegszerstörten spätgotischen Kirche St. Kolumba errichteten Neubau des Schweizer Architekten Peter Zumthor befindet.

Wir wohnen zentral am Dom im traditionsreichen Hotel Früh.

LEITUNG Uwe Bölts, M. A.
TERMIN 31. März bis 3. April 2017
KOSTENBEITRAG 618 Euro p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 150 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 60 Euro
LEISTUNGEN Fahrt mit der Deutschen Bahn ab/an Hamburg, 2. Klasse inkl. Reservierung, öfftl. Verkehrsmittel, 3 Übernachtungen inkl. Frühstück, 2 Abendessen in besonderen Restaurants, Eintritte, Führungen mit Audiosystem, Gruppentrinkgelder, Reiseleitung
VERANSTALTER ARS VIVENDI-Kulturreisen
Anmeldung bis 15. Februar 2017

 Uwe Bölts, M. A.
Uwe Bölts, M. A.
Studium der Kunstgeschichte und Musikwissenschaften in Hamburg und Marburg. Magister in Hamburg. Fachgebiete: Mittelalterliche Architektur und Plastik. Seit 1988 als Studienreiseleiter tätig, seit 1997 selbständig (Ars Vivendi-Kulturreisen), u. a. auch als Reiseveranstalter für die Freunde der Kunsthalle.