Toggle Menu
#2355

Breslau – Kulturmetropole im Südwesten Polens

Studienreise mit Uwe Bölts und Sylvia Willkomm
12. Oktober 2017 - 15. Oktober 2017
Anmeldung bis 10. Juli 2017

Spätestens seit das heutige Wrocław 2016 zur Kulturhauptstadt Europas gekürt wurde, ist die 600.000 Einwohner-Metropole in den Fokus der Kulturberichterstattung gerückt. Wie kaum eine andere osteuropäische Stadt war Breslau Spielball der Großmächte, lag es doch an der Kreuzung zweier wichtiger Warenverkehrsstraßen und einem Flussübergang und hatte als Hauptstadt des wohlhabenden Schlesien überragende strategische Bedeutung.

Jede Herrschaft hat der Stadt ihren Stempel aufgerückt, was sich im Stadtbild heute noch ablesen lässt: Breslaus Reichtum als mittelalterliche Handelsstadt bezeugen das berühmte Rathaus und das halbe Dutzend gotischer Kirchen, die unter böhmischen Einfluss entstanden. Die habsburgische Zeit zeigt sich in barocken Palais, der Einfluss Preußens spiegelt sich in den kommunalen Repräsentationsbauten, die durch Carl Gotthard Langhans errichtet wurden.

Am überraschendsten ist aber die große Zahl der erhaltenen Architekturzeugen der Moderne des frühen 20. Jahrhunderts. Sie dokumentieren die enorme Bedeutung Breslaus als Industrie- und Handelsmetropole im Osten des Deutschen Reiches. An erster Stelle ist hier Max Bergs „Jahrhunderthalle“ (1911-13) zu nennen, die als Inkunabel der Architekturgeschichte zum UNESCO-Welterbe zählt. Aber auch Erich Mendelssohn, Hans Poelzig und Hans Scharoun entwarfen für die Stadt bedeutende Prestigebauten und Reformsiedlungen. Trotz der großen Kriegszerstörungen und des fast vollständigen Austauschs der Bevölkerung hat Breslau heute seine Identität gefunden, die sich seit dem wirtschaftlichen Aufstieg Polens in den letzten beiden Jahrzehnten in einer Reihe spektakulärer Neubauten zeigt.

Vier Tagen lang begeben wir uns auf Spurensuche in die lebendige Stadt an der Oder. Wir wohnen zentral in der Altstadt, wo wir vieles fußläufig erreichen können.

LEITUNG Sylvia Willkomm, M. A., Uwe Bölts, M. A.
TERMIN 12. bis 15. Oktober 2017
KOSTENBEITRAG 986 Euro p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 99 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 80 Euro
LEISTUNGEN Flug HH–Breslau–HH mit Lufthansa in der Economy Class, 3 Übern. mit Halbpension (Abendessen in ausgewählten Restaurants) im ****Art Hotel Breslau, Transfers und öfftl. Verkehrsm., Eintritte, Führungen, Gruppentrinkgelder, Reiseleitung
VERANSTALTER ARS VIVENDI-Kulturreisen
Anmeldung bis 10. Juli 2017

 Sylvia Willkomm
Sylvia Willkomm
geb. in Danzig, Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Osteuropastudien in Hamburg, Wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Deutschen Museumsbund in Berlin. Seit 2007 Reiseleitungen für die Freunde der Kunsthalle
 Uwe Bölts, M. A.
Uwe Bölts, M. A.
Studium der Kunstgeschichte und Musikwissenschaften in Hamburg und Marburg. Magister in Hamburg. Fachgebiete: Mittelalterliche Architektur und Plastik. Seit 1988 als Studienreiseleiter tätig, seit 1997 selbständig (Ars Vivendi-Kulturreisen), u. a. auch als Reiseveranstalter für die Freunde der Kunsthalle.