Toggle Menu

Romanik in Westfrankreich – im Reich der Eleonore von Aquitanien. Teil I: Kunst am Atlantik zwischen Loire und Gironde

Studienreise mit Uwe Bölts, M. A.
11. Juni 2014 - 21. Juni 2014

Historisch betrachtet war Frankreichs Westküste südlich der Loire mit dem Poitou und Bordelais im 12. Jahrhundert das Zentrum jenes Angevinischen Großreiches der Eleonore von Aquitanien und des Heinrich II. Plantagenet, das von den Pyrenäen bis zum schottischen Hochland reichte. Ihre Blütezeit erlebte die Landschaft während der Santiago-Pilgerschaft: Der Hauptweg, die Via Turonensis, führte quer durch das Land.

Überall begegnet man den steinernen Zeugnissen dieser Epoche. Keine andere Landschaft in Europa zeigt eine vergleichbare Dichte an romanischen Kirchen. Ob kleine Pilgerkirchen, ausgewachsene Abteikirchen wie Fontgombault und Saint-Savin-sur-Gartempe oder große Kathedralen wie in Poitiers und Angoulême: Die Vielfalt der Raumlösungen und der Schmuckreichtum der Fassaden sind überwältigend. Heute liegt diese Landschaft abseits der großen Entwicklungsachsen und wird von der Landwirtschaft bestimmt. Es gibt so gut wie keine Industrie; sanfte, weite Flusstäler wie das der Charente oder der Vienne rahmen das stille Landschaftsbild. In den vielen Dörfern und Städten scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Immer wieder hat man das Gefühl, touristisches Neuland zu betreten.

Wir beschäftigen uns auf unserer Reise aber nicht nur mit der Romanik. Zu den stimmungsvollsten Hafenstädten Frankreichs zählt La Rochelle. Dort werden wir ein Standortquartier beziehen und die vorgelagerten Inseln Oléron und Ré sowie Festungs- und Hafenstädte aus der Zeit Ludwigs XIV. erkunden. Auch die kulinarische Seite kommt nicht zu kurz: Im Poitou hat die Butter Grand-Cru-Status und Fisch und Meeresfrüchte sind immer frisch. So werden wir das Essen öfter in ausgewählten Restaurants einnehmen, und es locken viele schöne Picknickplätze.

LEITUNG Uwe Bölts, M. A.
TERMIN 11. bis 21. Juni 2014
KOSTENBEITRAG 2392 Euro p. P. im DZ, EZ-Zuschlag 320 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 150 Euro. In der Domaine de l’ Echassier Zubuchung von Zimmern mit eigener Terrasse möglich. Zuschlag p. P. für 3 Nächte im DZ und EZ 45 Euro
LEISTUNGEN Flug HH–Paris / Bordeaux-HH mit Air France in der Economy-class, Bus Grand Tourisme vor Ort, 10 Übernachtungen mit Halbpension in ***- und ****Hotels (3 x Grand Hôtel Poitiers, 4 x Hôtel St. Nicolas in La Rochelle, 3 x Domaine de l’Echassier bei Cognac), in La Rochelle und Poitiers Abendessen in landestypischen, ausgezeichneten Restaurants, Bootsfahrt im Marais Poitevin, Cognacprobe und Picknicks, Eintritte, Führungen mit Audiosystem, Gruppentrinkgelder, Reiseleitung
VERANSTALTER Ars Vivendi-Kulturreisen
Anmeldung bis 28. Februar 2014

 Uwe Bölts, M. A.
Uwe Bölts, M. A.
Studium der Kunstgeschichte und Musikwissenschaften in Hamburg und Marburg. Magister in Hamburg. Fachgebiete: Mittelalterliche Architektur und Plastik. Seit 1988 als Studienreiseleiter tätig, seit 1997 selbständig (Ars Vivendi-Kulturreisen), u. a. auch als Reiseveranstalter für die Freunde der Kunsthalle.