Toggle Menu

Die Hamburger Kunsthalle und ihre Geschichte. Teil VII: Alfred Lichtwark und seine Reisebriefe

Seminarreihe mit Dr. Ute Haug und Olaf Matthes
07. Dezember 2014 (10.30 Uhr - 13.30 Uhr)

Alfred Lichtwark (1852–1914) schrieb zwischen 1891 und 1913 seine Eindrücke und Einschätzungen von seinen zahlreichen Reisen im In- und Ausland an die „Commission für die Verwaltung der Kunsthalle.“ In diesen Reisebriefen berichtet er über Ausstellungen und Ankaufsüberlegungen, Hängungen und Restaurierungsmaßnahmen, aber auch über Architektur und die Auslagen in den Geschäften, „Waarenhäuser“, Radrennen und Festivitäten. Die Briefe dienten ihm dazu, seine eigenen Erfahrungen zu sortieren; zugleich sollten sie aber auch die Mitglieder der Commission auf unterschiedliche Entwicklungen und Probleme aufmerksam machen. So sind Lichtwarks Beobachtungen nicht zuletzt eine einzigartige kulturhistorische Quelle, die die Stimmung im Deutschland der Kaiserzeit anschaulich werden lässt.

Im Zentrum steht naturgemäß das Geschehen rund um die Kunsthalle. Dabei werfen die Briefe auf so manche Erwerbung ein erhellendes Licht. So berichtet Lichtwark am 1. Februar 1913 nach Hamburg: „Gestern hatte ich mit Justi verabredet, daß wir uns beim Renoir (der „Reiterin im Bois de Boulogne“) um elf treffen wollten. (…) Die Maler Kardoff und Beckmann kamen auch und brannten lichterloh vor Begeisterung.“ Was der Brief verschweigt: Zu diesem Zeitpunkt hatte Lichtwark das Werk bereits erworben: Der Berliner Galerist Paul Cassirer hatte es in seinem Namen in Paris ersteigert, und Lichtwark hatte das Geld aus eigener Tasche vorgestreckt, ohne zu wissen, ob er für seinen Ankauf einen Stifter finden würde.

Ute Haug und Olaf Matthes geben in ihrem Seminar einen Überblick über Lichtwarks Reisebriefe und stellen einige Fallbeispiele, die sich auf Werke in der Sammlung der Hamburger Kunsthalle beziehen, näher vor. Die Veranstaltung findet im Seminarraum sowie in der Sammlung statt.

 

 

LEITUNG Dr. Ute Haug, Dr. Olaf Matthes
TERMIN Sonntag, 7. Dezember 2014, 10.30 bis 13.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 22 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

 

 

Olaf Matthes
Studium der Geschichte, Kunstgeschichte und Klassischen Archäologie in Berlin, London und Rom. Gegenwärtig Leiter der Fotosammlung und des Archivs am Museum für Hamburgische Geschichte sowie Lehrbeauftragter am Historischen Seminar der Universität Hamburg.
Dr. Ute  Haug
Dr. Ute Haug
Studium der Kunstgeschichte, Baugeschichte und Geschichte in Aachen und Florenz. Seit 2000 an der Hamburger Kunsthalle; Leiterin der Provenienzforschung und des Archivs Hamburger Kunsthalle.