Toggle Menu

„Ich sehne mich nach Beckmanns Farben.“ Karl Buchholz und Curt Valentin: Beckmanns Kunsthändler während der NS-Zeit

Vortrag mit Dr. Anja Tiedemann
27. November 2014 (19.00 Uhr - 20.30 Uhr)
keine Anmeldung notwendig

Das Schicksal der Kunsthändler Curt Valentin und Karl Buchholz ist eng miteinander verknüpft. Nicht nur, dass beide glühende Verfechter der deutschen Moderne waren. Buchholz bot dem jüdischen Kollegen auch die Leitung seiner Galerie an, als dies in Deutschland schon nicht mehr erlaubt war. Zusammen gründeten sie in New York die Buchholz Gallery, die es nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem legendären Ruf bringen sollte.

Und schließlich verehrten sie die gleichen Künstler – darunter den Maler Max Beckmann, den sie unterstützten, als er gezwungen war, ins Amsterdamer Exil zu gehen. Karl Buchholz kaufte noch 1942 Bilder von ihm, stellte sie in einem Hinterzimmer aus und verkaufte sie trotz des hohen Risikos, das damit verbunden war. Curt Valentin engagierte sich leidenschaftlich für den Künstler, holte ihn nach Amerika und war sein Händler bis zu seinem Tode.

Der Vortrag von Anja Tiedemann skizziert das Kunsthandels-Netzwerk für Werke von Max Beckmann in der Zeit des Nationalsozialismus. Gleichzeitig wird ein aussagekräftiges Bild von zwei sehr unterschiedlichen Märkten vermittelt, die unter gänzlich anderen Bedingungen funktionierten, sich aber durchaus den gleichen Zielen widmeten.

VORTRAG Dr. Anja Tiedemann
MODERATION Dr. Karin Schick
TERMIN Donnerstag, 27. November 2014, 19 bis 20.30 Uhr
ORT Veranstaltungsraum der Galerie der Gegenwart
KOSTENBEITRAG 8 Euro, Studierende bis 30 Jahre 5 Euro
Karten im Vorverkauf an den Kassen der Hamburger Kunsthalle

Dr. Anja Tiedemann
Dr. Anja Tiedemann
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Hamburg. Studium der Sinologie und der Kunstgeschichte an der Universität Hamburg, Promotion zum Handel mit „Entarteter Kunst“ aus ehemaligem Museumsbesitz. Forschungsprojekt zum Kunsthandel im Nationalsozialismus an der Universität Hamburg seit 2013. Publikationen und Vorträge zu den Kunsthändlern Karl Buchholz und Curt Valentin, insbesondere zur Etablierung der Moderne auf dem amerikanischen Kunstmarkt.