Toggle Menu

21.3.: VERZAUBERTE ZEIT. CÉZANNE, VAN GOGH, BONNARD, MANGUIN.

Dr. Daniel Koep
21. März 2015 (11.00 Uhr - 14.00 Uhr)
ausgebucht
Wir bieten dieses Seminar alternativ auch am 27.3., 10.4. 16.5 und 11.7.2015 an.

„Die ‚Flora‘ wirkt gar nicht wie eine Sammlung, sondern eher wie ein großes Atelierhaus, wie ein Ort, wo die größten Meister der Zeit – Cézanne, Renoir, Bonnard, Vuillard, Vallotton und so fort – ihre Arbeitsstätte aufgeschlagen haben“, bemerkte der Kunstkritiker Manuel Gasser 1945 nach einem Besuch bei der Sammlerin Hedy Hahnloser-Bühler.

Tatsächlich ist die Kunstsammlung, die der Winterthurer Augenarzt Arthur Hahnloser gemeinsam mit seiner Frau in den Jahren 1906 bis 1936 zusammengetragen hat, in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert. Ungewöhnlich sind bereits die Umstände ihrer Entstehung: Der Schweizer Maler Félix Vallotton führte das Ehepaar Hahnloser in Paris in den Kreis der Künstlergruppe „Nabis“ ein, wo sie Freundschaft mit Pierre Bonnard, Edouard Vuillard, Henri Manguin und anderen schlossen. Es folgten Gegenbesuche in der Schweiz, so dass die Sammlung im regen Austausch mit den Künstlern wuchs. Das ehemalige Wohnhaus des Ehepaares, die Villa Flora in Winterthur, wurde parallel dazu – etwa mit dem Einbau eines Oberlichtsaals – vom Bürgerhaus in einen unvergleichlichen Ort der Kunst transformiert. Dass diese Sammlung bis heute am Ort ihrer Entstehung überlebt hat, lässt sie schließlich vollends einzigartig erscheinen.

Die Ausstellung „Verzauberte Zeit“ führt nun über 200 Werke von Cézanne, van Gogh, Renoir, Hodler, Maillol, Bonnard, Vuillard, Vallotton und anderen wieder zusammen. Zudem erweckt sie das historische Ensemble der Villa Flora durch Fotografien, Einrichtungsgegenstände sowie einen eigens gedrehten Film zum Leben. Daniel Koep, der die Ausstellung gemeinsam mit Hubertus Gaßner und Angelika Affentranger-Kirchrath kuratiert hat, wird uns die großartige Sammlung und ihre Geschichte näher bringen.

Die Veranstaltung findet in der Ausstellung statt.

LEITUNG Dr. Daniel Koep
TERMIN Samstag, 21. März 2015, 11 bis 14 Uhr
KOSTENBEITRAG 22 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr. Daniel Koep
Dr. Daniel Koep
Studium der Kunstgeschichte und Betriebswirtschaftslehre in Berlin, Mitarbeiter der Museumspädagogik der Stiftung Museen Preußischer Kulturbesitz. B.A., M.A. und Ph. D. am Courtauld Institute, London; Promotion über Gerhard Marcks. Fachgebiet: Kunst seit 1800, insbesondere Skulptur des 20. Jahrhunderts. Von 2007 bis 2008 Wissenschaftlicher Assistent an der Hamburger Kunsthalle, seither Assistent des Direktors.