Toggle Menu

Die Welt der Habsburger, Teil I: Vom muslimischen Spanien zum katholischen Weltreich unter Karl V

Seminarreihe mit Dr. Katrin Schmersahl
27. September 2015 - 22. November 2015 (11.00 Uhr - 15.00 Uhr)

Kaum eine Dynastie hat Europa, seine Geschichte, aber auch seine Kunst und Kultur so geprägt wie die der Habsburger. Das Geschlecht herrschte zeitweise nicht nur über weite Bereiche des Kontinents, sondern darüber hinaus über Kolonien in Mittel- und Südamerika. Wesentlich dazu beigetragen hat eine ambitionierte Heiratspolitik. Maximilian, der „letzte Ritter“, heiratete in das reiche Burgund ein. Sein Sohn Philipp „der Schöne“ vermählte sich mit der Spanierin Johanna (später „die Wahnsinnige“). Erst kurz zuvor hatten ihre Eltern, die „katholischen Könige“ Ferdinand und Isabella, große Teile der iberischen Halbinsel unter ihrer christlichen Herrschaft vereint.

Der Preis für die neue spanisch-katholische Identität war freilich hoch: Im Jahr 1492 wurden nicht nur die Juden, sondern auch die letzten Muslime vertrieben. Mit der Eroberung Granadas endete die insgesamt etwa 700 Jahre währende arabisch-muslimische Herrschaft und Kultur auf der iberischen Halbinsel. In diesem „Jahr der Wunder“ entdeckte zudem Kolumbus für Spanien die Neue Welt. Kaiser Karl V. (1500–1558), der Sohn Johannas „der Wahnsinnigen“, erbte denn auch ein Reich, in dem „die Sonne nicht mehr unterging“. Auf Dauer jedoch konnte er die ersehnte Einheit des katholischen Glaubens nicht bewahren.

I. Die Heiratspolitik des Hauses Habsburg: Von der Erwerbung Burgunds bis zur Doppelhochzeit zwischen Habsburg und Spanien
II. Die Entstehung der muslimisch-arabischen Kultur im Mittelmeerraum und Al Andalus
III. Das geeinte Spanien unter den katholischen Königen und das Jahr der Wunder
IV. Karl V. und sein Weltreich

LEITUNG Dr. Katrin Schmersahl
TERMINE Sonntag, 27. September 2015; Sonntag, 11. Oktober 2015; Sonntag, 25. Oktober 2015; Sonntag, 22. November 2015, jeweils 11 bis 15 Uhr
KOSTENBEITRAG 95 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 15 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr. Katrin Schmersahl
Dr. Katrin Schmersahl
Studium der Geschichte und Literaturwissenschaft in Tübingen und Hamburg, promovierte Historikerin. Teilnahme am Forschungsprojekt „Geschlechtergeschichte der Politik“; wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte an der Universität Hamburg. Seit Jahren in der Erwachsenenbildung engagiert und begeisterte „Elbläuferin“ und Parkführerin (www.elbblicke.de). Jüngste Veröffentlichungen u. a.: „Hamburger Elbblicke. Die Geschichte der Parks, Landhäuser und Familien entlang der Elbchaussee“ sowie gemeinsam mit Jürgen Weber „Spaziergänge am Elbufer und durch die Parks“ (beide 2012).