Toggle Menu

Die grossen Kunstsammlungen der Welt. Teil IV: Vatikanische Museen

Seminarreihe mit Rainer Scholbe, M. A.
10. März 2016 (15.00 Uhr - 18.30 Uhr)
ausgebucht

Die großen Museumssammlungen besitzen ein weltweites Renommee, sind bedeutende Imageträger und bevorzugtes Ziel des modernen Kulturtourismus. Diese Veranstaltungsreihe widmet sich der Architektur dieser Museen, in erster Linie aber den Meisterwerken der jeweiligen Sammlungen. Jede Veranstaltung ist thematisch in sich abgeschlossen und einzeln buchbar.

Den Auftakt der Reihe bildet am 4. Februar 2016 das Musée d'Orsay in Paris, ein ehemaliger Bahnhof, der 1986 als Museum eröffnet wurde. Hierbei hat das Gebäude trotz seiner neuen Funktion seine ursprüngliche architektonische Struktur und Anmutung als historistischer Bau mit einer Gusseisenkonstruktion aus dem Jahr 1900 bewahrt. Die qualitativ herausragende Sammlung zeigt Werke der Jahre von 1848 bis 1914, zu denen auch die weltberühmte Kollektion französischer Impressionisten zählt.

Die zweite Veranstaltung am 10. März 2016 widmet sich den bedeutenden päpstlichen Kunstschätzen, die in unterschiedlichen Gebäudeteilen des vatikanischen Palastes untergebracht sind. Der riesige Architekturkomplex beherbergt eine der größten Kunstsammlungen der Welt. Wir konzentrieren uns auf die Epoche der Renaissance, zu der die Ausmalungen Michelangelos in der Sixtinischen Kapelle, die Stanzen Raffaels sowie weitere Höhepunkte der europäischen Malereigeschichte gehören.

Den Schlusspunkt der Frühjahrsveranstaltungen dieser Reihe setzt am 14. April 2016 die Alte Pinakothek in München. Das nach einem Entwurf Leo von Klenzes errichtete Gebäude, 1836 eröffnet, begründete in Struktur und Gliederung ein neues und wegweisendes Konzept innerhalb der Gattung der Museumsarchitektur. Die imposante Sammlung weist zahlreiche Meisterwerke der Kunstgeschichte vom 14. bis zum 18. Jahrhundert auf.

Die Reihe wird im Herbst 2016 fortgesetzt.

LEITUNG Rainer Scholbe, M. A.
TERMIN Donnerstag, 10. März 2016, 15 bis 18.30 Uhr (Vatikanische Museen)
KOSTENBEITRAG 26 Euro pro Termin, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 5 Euro (ggf. zzgl. Eintritt)
WEITERE TERMINE Donnerstag, 4. Februar 2016, 15 bis 18.30 Uhr (Musée d’Orsay), Donnerstag, 14. April 2016, 15 bis 18.30 Uhr (Alte Pinakothek)
Anmeldung einzeln erforderlich

 Rainer Scholbe, M. A.
Rainer Scholbe, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Soziologie und Philosophie in Hamburg; Fachgebiete: moderne und zeitgenössische Kunst und Architektur. Seit 1987 freiberuflicher Dozent, seit 1991 auch für die Freunde der Kunsthalle; langjährige Tätigkeit als Kunstberater und Veranstalter von Kunstreisen.