Toggle Menu

Die Farben der Kunst. Teil I: Farbenlehre und Farbtheorie

Seminar mit Florian Britsch und Dr. Alice Gudera
12. Mai 2016 (11.00 Uhr - 15.00 Uhr)
Wir bieten dieses Seminar alternativ auch am 1.6.2016 an.

„Es scheint, als ob die Farbe für sich selbst denkt, unabhängig von den Objekten, die sie umkleidet.“ Baudelaires berühmter, auf die farbgewaltigen Gemälde Eugène Delacroix’ gemünzter Satz aus dem Jahr 1855 markiert den Beginn jener modernen „Befreiung der Bildfarbe“, an deren Ende die abstrakte bzw. gegenstandslose Malerei des 20. Jahrhunderts steht.

Doch schon lange bevor Maler und Kunsttheoretiker wie Paul Klee oder Wassily Kandinsky eine ganz auf den Eigenwert der bildnerischen Mittel gegründete „Sprache“ ausarbeiteten, kam der Farbe und ihrer Verwendung im Bild eine Bedeutung zu, die weit über ihre abbildende Funktion hinausging. Vom  mittelalterlichen Goldgrund als Sinnbild des immateriellen göttlichen Lichts bis zum Schwarz als Kennzeichen der bürgerlichen „Égalité“ in der Malerei des 19. Jahrhunderts: Die Kunstgeschichte ist voll von Beispielen für das, was Goethe in seiner Farbenlehre die „sinnlich-sittliche Wirkung der Farbe“ nennt.

In unserer Seminarreihe wollen wir die „Biographien“ der wichtigsten Farben vom Mittelalter bis zur Gegenwart nachzeichnen und in diesem Zusammenhang auch die Sammlung der Hamburger Kunsthalle aus einer neuen Perspektive betrachten. Einleitend beschäftigen wir uns mit der Geschichte der Farbenlehre und Farbtheorie.

Die Auftaktveranstaltung findet im Seminarraum statt.

LEITUNG Dr. Alice Gudera, Florian Britsch, M. A.
TERMIN Donnerstag, 12. Mai 2016, 11 bis 15 Uhr
KOSTENBEITRAG 29 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 5 Euro (ggf. zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle (www.alicegudera.de).
 Florian Britsch, M. A.
Florian Britsch, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Geschichte in Hamburg. Fachgebiete: Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Als Mitarbeiter der Freunde der Kunsthalle zuständig für das Veranstaltungsprogramm. Veröffentlichungen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts; Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater / Theaterakademie Hamburg.