Toggle Menu

Giotto di Bondone – Wegbereiter der Renaissance. Zum 750. Geburtstag des Künstlers

Seminar mit Dr. Alice Gudera
26. Mai 2016 (11.00 Uhr - 15.00 Uhr)
Wir bieten dieses Seminar alternativ auch am 16.6.2016 an.

Aufsehenerregende Ausstellungen und bedeutende Publikationen begleiten den 750. Geburtstag Giottos (1266/67–1337). Doch bereits zu Lebzeiten bewunderte man den italienischen Künstler: Dante erwähnt ihn in seiner „Göttlichen Komödie“, in Boccaccios „Decamerone“ kommt er vor und auch Petrarca ist seine Nennung wichtig. Giotto di Bondone revolutionierte die Malerei, er gilt als Wegbereiter der italienischen Renaissance. An die Stelle des Mosaiks tritt die Freskomalerei und wird zum zentralen Medium der Kirchenausstattung. Giotto führte zahlreiche technische Neuerungen ein und verwendete helle, klare Farben. Nicht zuletzt auf der Basis neuer Erkenntnisse in der Optik war sein Schaffen indes vor allem geprägt von einer besonderen Natürlichkeit der Figuren. Durch ihre plastische Wirkung in perspektivisch anmutenden Räumen lösten sie die herkömmlichen, flächig aufgefassten und hieratisch überhöhten Darstellungen der Heiligen und biblischen Gestalten ab.

Als Hauptwerk des Künstlers gilt der große Freskenzyklus in der Scrovegni-Kapelle in Padua, der aus mehr als 100 Szenen aus dem Leben Mariä und Jesu besteht. Die Einzigartigkeit der Darstellungen hatte unmittelbare Wirkung auf die Arbeiten der Renaissance-Künstler Masaccio und Michelangelo. Doch auch in Florenz, Rom, Neapel, Bologna und Mailand hat Giotto entscheidende Werke geschaffen. Die Fresken in der Oberkirche der Basilika San Francesco in Assisi lassen seine Bildsprache ebenfalls so deutlich erkennen, dass die anhaltende Frage der Eigenhändigkeit sekundär erscheint.

Im Anschluss an die eingehende Betrachtung von Giottos Werk sollen Zeitgenossen und Nachfolger auf dem Weg in die Renaissance vorgestellt und seine Einflüsse in Florenz und anderen oberitalienischen Zentren nachvollzogen werden.

LEITUNG Dr. Alice Gudera
TERMIN Donnerstag, 26. Mai 2016, 11 bis 15 Uhr
KOSTENBEITRAG 26 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 5 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle (www.alicegudera.de).