Toggle Menu

Bild & Text: Eine symbolische Revolution – Pierre Bourdieu über Édouard Manet

Seminarreihe mit Dr. Ursula Töller
17. August 2016 - 24. August 2016 (15.00 Uhr - 17.00 Uhr)

Bilder wie das berühmte „Frühstück im Grünen“ oder die „Olympia“, beide 1863 entstanden, haben Édouard Manet den Ruf eines Provokateurs eingetragen. Doch können wir dies heute noch angemessen würdigen? Oder, mit dem großen französischen Soziologen Pierre Bourdieu (1930–2002) gefragt: „Wie hat ein Werk für Keksdosen eine unvorstellbare Gewalt entfesseln können?“

Bourdieus Vorlesungen über Manet am Collège de France aus den Jahren 1998 bis 2000 sind jüngst unter dem Titel „Manet – Eine symbolische Revolution“ in deutscher Übersetzung erschienen. Minutiös versucht der Autor darin nachzuweisen, dass Manet nicht nur die Kunst umgewälzt, sondern darüber hinaus die gesamte ästhetische Ordnung und unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit revolutioniert hat.

Er tat dies freilich nicht im Alleingang, als genialischer Einzelgänger. Vielmehr wird erst vor dem Hintergrund der Konstellationen des gesamten kulturellen Feldes, und das heißt für Bourdieu: der Herkunft und der Ausbildung des Künstlers, dem Aufstieg des Bürgertums, den Veränderungen in der Produktion und Rezeption von Kunst sowie der Krise des staatlichen Bildungssystems, verständlich, wie am Ende – mit den Worten eines Rezensenten – „einzelne Pinselstriche nicht nur moralische Empörung auslösen, sondern ganze Denksysteme erschüttern können“.

In unserem Seminar wollen wir zunächst an ausgewählten Beispielen nachvollziehen, worin für Bourdieu die besondere Faszination von Manets Kunst lag. Im Folgenden werden seine Ausführungen den Hintergrund für neue Ein- und Ausblicke auf die in der Hamburger Kunsthalle ausgestellten Werke des Künstlers bilden.

Das Seminar findet in der Ausstellung sowie im Veranstaltungsraum statt.

LEITUNG Ursula Töller
TERMINE Mittwoch, 17. August 2016; Mittwoch, 24. August 2016, jeweils 15 bis 17 Uhr (nicht einzeln buchbar)
KOSTENBEITRAG 36 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 5 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr. Ursula Töller
Dr. Ursula Töller
Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie, Ausbildung zur Buchhändlerin, Coach und Mediatorin. Promotion über das erzählerische Frühwerk von Ingeborg Bachmann. Langjährige Tätigkeit als Unternehmerin und Geschäftsführerin mittelständischer Buchhandlungen. Freiberufliche Dozentin und Lehrbeauftragte an verschiedenen Universitäten und Akademien.