Toggle Menu

Wege der Moderne – von 1900 bis 1960

Seminarreihe mit Dr. Karin Schick
09. November 2016 - 10. November 2016 (13.00 Uhr - 16.00 Uhr)
ausgebucht
Wir bieten dieses Seminar zusätzlich am 7./8.12.2016 an.

Bedeutende Werkgruppen und herausragende Einzelobjekte prägen den Charakter der Klassischen Moderne in der Hamburger Kunsthalle. Die Abteilung mit wechselvoller Geschichte zählt zu den wichtigen Beständen in Deutschland, in ihr entfalten sich Facetten der deutschen und der internationalen Moderne in Malerei und Skulptur: Gemälde der „Brücke“-Künstler und der École de Paris sowie Werkgruppen von Edvard Munch, Lovis Corinth oder Max Beckmann veranschaulichen den Aufbruch ab 1900. Tendenzen der abstrakten und ungegenständlichen Malerei, Neue Sachlichkeit und Surrealismus führen in die Mitte des 20. Jahrhunderts und verleihen wenigen intensiven Jahrzehnten ein eindrückliches Gesicht.

Mit der Wiedereröffnung der Kunsthalle stellt sich die Klassische Moderne in neuer Frische vor: Der Rundgang richtet den Fokus auf Kunstströmungen und -gemeinschaften sowie auf einzelne Œuvres. Er lädt aber auch ein, sich in Phänomene der modernen Kunst zu vertiefen – darunter die Bewegung zwischen den Polen Figuration und Abstraktion – oder in Bildern der Zeitgeschichte nachzuspüren, zum Beispiel den Katastrophenjahren um den Ersten Weltkrieg. Ein großer Saal ist den 1950er Jahren gewidmet und präsentiert Werke aus Europa und den USA, die zugleich tiefe Versehrtheit und den Glauben an Freiheit und Humanität offenbaren. Die Neuhängung zeigt, was die kurze Zeitspanne der Klassischen Moderne zutiefst charakterisiert und stets aktuell bleiben lässt: die Gleichzeitigkeit des Unterschiedlichen, die Wirkkraft von Ideen über Landesgrenzen hinweg, die Auflehnung gegen Althergebrachtes, das Aufblühen nach Zerstörung.

Im Seminar werden die Grundzüge der Neupräsentation vorgestellt, kunsthistorische und museumsbezogene Themen diskutiert und einzelne Werke vertieft betrachtet.

Die Veranstaltung findet in der Sammlung statt.

LEITUNG Dr. Karin Schick
TERMINE Mittwoch, 9. November 2016; Donnerstag, 10. November 2016, jeweils 13 bis 16 Uhr (nicht einzeln buchbar)
KOSTENBEITRÄGE 44 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 10 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr.  Karin Schick
Dr. Karin Schick
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Germanistik in Tübingen und Boston. Von 1998 bis 2000 wissenschaftliche Assistentin an der Hamburger Kunsthalle, ab 2003 Kuratorin für die Klassische Moderne und das 19. Jahrhundert sowie stellvertretende Direktorin am Kunstmuseum Stuttgart. 2006 bis 2012 Direktorin des Kirchner Museum Davos; seit Dezember 2012 Kuratorin für die Klassische Moderne an der Hamburger Kunsthalle.