Toggle Menu

Neu präsentiert: Die Skulpturensammlung des 19. Jahrhunderts und ihre Genese

Seminar mit Dr. Anna Seidel und Dr. Markus Bertsch
10. Februar 2017 (13.00 Uhr - 17.00 Uhr)
ausgebucht

Mit der Wiedereröffnung der Hamburger Kunsthalle hat sich das Erscheinungsbild des Museums grundlegend gewandelt. Die skulpturalen Werke erfahren jetzt eine neue Aufmerksamkeit, was sich auch im Arrangement der Sammlungsräume niederschlägt. So haben beispielsweise die Porträtbüsten im Kuppelraum ihren neuen Ort gefunden, während ein Skulpturenparcours die Rotunde bespielt. Eine kombinierte Präsentation aus Gemälden und Plastiken leitet durch weitere Sammlungsräume.

Die Skulpturensammlung des 19. Jahrhunderts geht auf die Initiative von Alfred Lichtwark zurück. Der erste Direktor der Hamburger Kunsthalle hat ihren Grundstock gelegt und das spezifische Erwerbungsprofil entwickelt. Mit seinem deutlichen Fokus auf die zeitgenössische Skulptur zielte er darauf ab, sein Publikum für die Bildhauerkunst zu begeistern, und avancierte zum Wegbereiter für andere Museen. In besonderem Maße richtete er seine Aufmerksamkeit auf Fragen der Präsentation und Vermittlung – Fragen, die heute mehr denn je im Fokus der musealen Arbeit stehen.

Im Rahmen des Seminars wollen wir über die Geschichte dieser Sammlung ins Gespräch kommen und einzelne Werke näher beleuchten. Darüber hinaus werden Einblicke in die laufende Forschung zur Provenienz geboten – denn die Herkunft einer Vielzahl an Skulpturen des 19. Jahrhunderts ist nach wie vor ungeklärt. Das Seminar wird auch Gelegenheit bieten, die jeweiligen Zusammenhänge in den Ausstellungsräumen zu diskutieren und Präsentationsfragen zu erörtern.

Das Seminar findet in der Sammlung statt.

LEITUNG Dr. Markus Bertsch, Dr. Anna Seidel
TERMIN Freitag, 10. Februar 2017, 13 bis 17 Uhr
KOSTENBEITRAG 29 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 5 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr. Markus Bertsch
Dr. Markus Bertsch
Studium der Kunstgeschichte, Mittelalterlichen Geschichte und Klassischen Archäologie in Berlin. Von 2001 bis 2004 sowie 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunsthistorischen Seminar der Universität Jena, 2009 bis 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hamburger Kunsthalle, 2012 bis 2014 Direktor des Mittelrhein-Museums Koblenz. Seit Oktober 2014 Leiter der Galerie 19. Jahrhundert an der Hamburger Kunsthalle.
Dr. Anna Seidel
Dr. Anna Seidel
Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Italianistik in Göttingen, Perugia und Berlin. Volontariat am Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig, Ausstellungen und Lehre an der Bauhaus-Universität Weimar und an der HBK Braunschweig.