Toggle Menu

Kunstgeschichte online: Vom gedruckten Verzeichnis zum digitalen Bestandskatalog

Seminar mit Dr. David Klemm
03. August 2017 (16.00 Uhr - 18.30 Uhr)
ausgebucht

Zu den ureigenen Aufgaben der Museen zählt die genaue Dokumentation und Erforschung der ihnen anvertrauten Bestände. Die Hamburger Kunsthalle stellte sich dieser Verantwortung im Laufe ihrer fast 150-jährigen Geschichte auf sehr unterschiedliche Weise. Während bereits 1878 ein noch auf handschriftlichen Inventaren beruhendes Gesamtverzeichnis der Druckgraphik vorgelegt wurde, dauerte es bis 2006, bevor ein Bestandskatalog deutscher Zeichnungen erscheinen konnte. Dazwischen wurden zahlreiche, stets aktualisierte Publikationen zu den Gemälden verfasst, aber auch Spezialverzeichnisse zu Skulpturen, Photographien, Münzen und Medaillen veröffentlicht.

Im neuen Jahrtausend ermöglicht die sich rasant entwickelnde Digitalisierung bislang ungeahnte Möglichkeiten der Bestandserschließung. So startete die Kunsthalle 2012 das ambitionierte „Jahrhundertprojekt“ einer kompletten Erfassung sämtlicher Zeichnungen und Druckgraphiken des Kupferstichkabinetts. Bis ca. 2021 soll die gigantische Anzahl von ca. 130.000 Kunstwerken wissenschaftlich erfasst und photographiert werden und für Laien wie Fachleute im Internet kostenlos zugänglich sein.

Das Seminar „Kunstgeschichte online“ geht den faszinierenden Etappen dieser Selbstvergewisserung und Forschungsgeschichte der Kunsthalle nach. Vorgestellt werden die wichtigsten Publikationen und die dahinterstehenden Persönlichkeiten, Strategien und Techniken. Ein nationaler wie internationaler Vergleich macht die hohe Qualität der Bestandserschließungen in der Kunsthalle deutlich. Nicht zuletzt ermöglicht das Seminar spannende Einblicke in die vielfältigen Arbeitsabläufe des aktuellen Digitalisierungsprojekts.

Das Seminar findet im Veranstaltungsraum sowie im Kupferstichkabinett statt.

LEITUNG Dr. David Klemm
TERMIN Donnerstag, 3. August 2017, 16 bis 18.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 22 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr. David Klemm
Dr. David Klemm
Seit 2002 Mitarbeiter des Kupferstichkabinetts der Hamburger Kunsthalle; Forschungsprojekte zur italienischen Zeichenkunst und Druckgraphik; mehrere Ausstellungen, u. a. „Von Leonardo zu Piranesi“ (2008) und „Von der Schönheit der Linie. Stefano della Bella als Zeichner“ (2013). Seit Juli 2012 Leitung des Digitalisierungsprojekts im Kupferstichkabinett.