Toggle Menu

Das stellvertretende Ich – Die Geschichte des Selbstbildnisses

Seminar mit Dr. Alice Gudera
16. August 2017 (11.00 Uhr - 15.00 Uhr)
ausgebucht
Wir bieten dieses Seminar alternativ auch am 15.08., 16.08. und 22.08.2017 an.

Nahezu ausnahmslos haben sich Künstler im Bilde gespiegelt, selbst befragt, mit der eigenen Erscheinung künstlerisch experimentiert, sie idealisiert oder verfremdet. Dürers Selbstbildnisse geben bis heute Fragen nach ihrer Motivation auf. Rembrandts Selbstporträts sind legendär, Liebermann hat zur Vergewisserung seiner Lebens- und Porträtauffassung stets die eigene Person als Modell gewählt, Max Beckmann gehört zu den Großen der Moderne mit einer langen Reihe von Bildern seiner selbst.

In unserem Seminar verfolgen wir die Geschichte des Selbstbildnisses von den Anfängen bis in die Gegenwart. Wir richten unseren Blick zunächst auf das 15. Jahrhundert, als Mensch und Natur auf vorher nicht gekannte Weise Eingang ins Bild finden. Künstler gewannen ein neues Selbstverständnis, das sich vom Begriff des Handwerkers löste. Sie erachteten sich fortan als gleichwertig mit Philosophen, Literaten und Wissenschaftlern. Ein gesteigertes Selbst- und Standesbewusstsein tritt in den Bildnissen nun ebenso zu Tage wie ein genauer Blick auf menschliche Eigenschaften des Inneren wie Äußeren und nicht zuletzt die Suche nach neuen künstlerischen Wegen.

Die Auseinandersetzung mit der eigenen Physiognomie als allgegenwärtigem Modell darf dabei nicht als bloße psychische Innenschau missverstanden werden. Sie bedient sich vielmehr zugleich ganz unterschiedlicher Rollenbilder, die – vermehrt seit dem 19. Jahrhundert – zwischen Martyrium und gottgleichem Schöpfertum, existenzieller Gefährdung und Selbstüberhöhung oszillieren.

Unser Bogen spannt sich bis zu zeitgenössischen Inszenierungen des künstlerischen Ich in Photographie und digitalen Medien. Der Bestand der Hamburger Kunsthalle eignet sich hervorragend für einen abschließenden Rundgang.

Das Seminar findet im Veranstaltungsraum sowie in der Sammlung stat

LEITUNG Dr. Alice Gudera
TERMIN Mittwoch, 16. August 2017, 11 bis 15 Uhr
KOSTENBEITRAG 26 Euro (Nichtmitglieder zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle (www.alicegudera.de).