Toggle Menu
#2484

Das Licht der Campagna. Die Zeichnungen Claude Lorrains aus dem British Museum, London

Kuratorenseminar mit Dr. David Klemm
09. November 2017 (15.00 Uhr - 17.30 Uhr)
Wir bieten dieses Seminar alternativ auch am 8.12. mit Dr. Andreas Stolzenburg an.

Claude Gellée, genannt Lorrain („der Lothringer“, 1604/05–1682), zählt zu den größten Landschaftskünstlern nicht allein des 17. Jahrhunderts. Seine Ideallandschaften prägten die europäische Landschaftsmalerei bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts. Lorrains Bilder hätten „die höchste Wahrheit, aber keine Spur von Wirklichkeit“, schrieb Goethe über ihn: „Im Claude Lorrain erklärt sich die Natur für ewig.“

Die Ausstellung im Hubertus-Wald-Forum stellt Lorrain, der fast sein gesamtes Künstlerleben in Rom verbrachte, nun nicht als Maler, sondern als – nicht minder virtuosen – Zeichner und Graphiker vor. Gezeigt werden 90 herausragende Feder- und Pinselzeichnungen aus dem British Museum. Die meisten stammen ursprünglich aus den berühmten Sammlungen des Sir Richard Payne Knight und der Herzöge von Devonshire: Kein Zufall, waren es doch vor allem englische Reisende, die im 18. Jahrhundert auf ihrer standesgemäßen „Grand Tour“ nach Italien Lorrains Werke erwarben.

Der Bogen der ausgewählten Arbeiten spannt sich von Entwurfsstudien zu Gemälden über äußert frei gestaltete, in der römischen Campagna vor dem Motiv entstandene Zeichnungen bis zu Blättern aus dem „Liber Veritatis“, einer Sammlung von Erinnerungszeichnungen, die der Künstler nach seinen eigenen Gemälden anfertigte – teils um Fälschungen vorzubeugen, teils als Motivschatz für künftige Werke. Ergänzt wird die Ausstellung durch Radierungen des Künstlers aus dem Bestand des Kupferstichkabinetts. Im Harzen-Kabinett ist außerdem eine Auswahl an Landschaftszeichnungen Horst Janssens (1929–1995) zu sehen, der sich von den Werken Lorrains zu einer Art zeichnerischer Hommage inspirieren ließ.

Die Kuratoren Andreas Stolzenburg und David Klemm werden die Zeichenkunst Lorrains und ihre Bedeutung ausführlich erläutern. Das Seminar findet in der Ausstellung statt.

LEITUNG Dr. Andreas Stolzenburg, Dr. David Klemm
TERMIN Donnerstag, 9. November 2017, 15 bis 17.30 Uhr  (David Klemm)
KOSTENBEITRAG 22 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr. David Klemm
Dr. David Klemm
Seit 2002 Mitarbeiter des Kupferstichkabinetts der Hamburger Kunsthalle; Forschungsprojekte zur italienischen Zeichenkunst und Druckgraphik; mehrere Ausstellungen, u. a. „Von Leonardo zu Piranesi“ (2008) und „Von der Schönheit der Linie. Stefano della Bella als Zeichner“ (2013). Seit Juli 2012 Leitung des Digitalisierungsprojekts im Kupferstichkabinett.