Toggle Menu

Die dunkle Seite der Romantik. Füssli, Goya, Géricault, Friedrich

Seminar mit Dr. Karoline Künkler
05. Oktober 2013 - 05. Oktober 2013 (12.00 Uhr - 18.00 Uhr)
ausgebucht

Die „Schwarze Romantik“ ist en vogue: Das Frankfurter Städel Museum widmete ihr zum Jahreswechsel 2012/13 eine umfangreiche Schau, die große Géricault-Ausstellung ab Herbst 2013 in der Schirn Kunsthalle Frankfurt wird mit dem Franzosen einen ihrer wichtigsten Vertreter präsentieren. Anlass genug, diese Strömung innerhalb der romantischen Bewegung genauer in den Blick zu nehmen.

Ausgehend vom eher unscharfen Begriff und von der zeitgenössischen Dunkel-Metaphorik sollen im Seminar die visuell-ästhetischen Aspekte der „Schwarzen Romantik“ herausgearbeitet werden. Mit der Schwärze im Fokus wollen wir das Licht- und Farbgefüge exemplarischer Werke analysieren, in denen die krisenhaften Aspekte des epochalen Wandels in Europa um 1800 Gestalt gewonnen haben – allen voran Füsslis „Nachtmahr“ (1782), Inkunabel der englischen Schauerromantik, „Las Pinturas Negras“ (1820-23), Goyas Wandmalereien im Zeichen Saturns, das symbolträchtige Untergangsszenario „Das Floß der Medusa“ (1817-19) von Théodore Géricault und schließlich Caspar David Friedrichs melancholisches Landschaftsbild „Mönch am Meer“ (1809/10). Dabei werden die Ausdrucksformen körperlichen bzw. seelischen Leidens, auf die man sich in der Frankfurter Ausstellung konzentriert, eine wichtige Rolle spielen.

Ziel ist es, die bildkünstlerische Substanz der „Schwarzen Romantik“, besonders ihrer düsteren Themenwelt, zu erfassen und ihre Bedeutung für die Kunstgeschichte zu erkennen. Im Blick zurück auf Hell und Dunkel, Weiß und Schwarz in der Neuzeit wird sich erweisen, mit welch innovativer Kraft die Kehrseite der Romantik zur Genese der modernen Malerei beigetragen hat.

Bitte beachten Sie auch unsere Studienreise nach Frankfurt a. M. (S. 32).

LEITUNG Dr. Karoline Künkler
TERMIN Samstag, 5. Oktober 2013, 12 bis 18 Uhr
KOSTENBEITRAG 40 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 10 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich