Toggle Menu

Nationale Identitätssuche und künstlerischer Aufbruch: Nordische Malerei der Moderne 1860–1920

Seminar mit Dr. Alice Gudera und Florian Britsch, M. A.
08. Januar 2014 - 08. Januar 2014 (11.00 Uhr - 15.00 Uhr)

Edvard Munch und Anders Zorn, Akseli Gallen-Kallela, Helene Schjerfbeck, Anna Ancher und Vilhelm Hammershøi: Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert erlebte die Malerei in Schweden, Norwegen, Dänemark, Island und Finnland eine beispiellose künstlerische Hochphase. Sie spiegelt die Suche nach nationaler und kultureller Identität sowie die gesellschaftlichen Umbrüche der Zeit; indem die Kunst traditionelle Vorstellungen von Ästhetik und Moral infrage stellte, war sie jedoch darüber hinaus auch selbst häufig Auslöser für tiefgreifende Veränderungen.

Wir nehmen die große Ausstellung dänischer Malerei in der Hamburger Kunsthalle zum Anlass, in unserem Seminar einen Blick auf die nordeuropäische Kunst der Moderne insgesamt zu werfen. In Anlehnung an die vom Groninger Museum und der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung München erarbeitete Schau „Aus Dämmerung und Licht. Meisterwerke nordischer Malerei 1860–1920“ wollen wir bekannte, aber auch hierzulande noch unbekannte Künstler vorstellen sowie nach Verbindendem und Trennendem in der Malerei der sogenannten nordischen Länder fragen.

Dabei ging der nationale und künstlerische Aufbruch in Nordeuropa paradoxerweise fast durchweg mit einer massenhaften Abwanderung von Künstlern einher, die sich im Ausland bessere Ausbildungsmöglichkeiten erhofften. Neben Düsseldorf und München war es vor allem die französische Metropole Paris, die viele Maler in ihren Bann zog. Der künstlerische Austausch führte nicht nur zu eigenständigen, nordischen Varianten von Realismus, Impressionismus und Symbolismus, vielmehr wurden die nordischen Maler ihrerseits zu Impulsgebern für die europäische Kunst.

Die Veranstaltung findet im Seminarraum sowie in der der Ausstellung „Dänemarks Aufbruch in die Moderne“ „Dänemarks Aufbruch in die Moderne. Von Eckersberg bis Hammershøi“ statt.

LEITUNG Dr. Alice Gudera, Florian Britsch, M. A.
TERMIN Mittwoch, 8. Januar 2014, 11 bis 15 Uhr
KOSTENBEITRAG 26 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 5 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich