Toggle Menu

„When Attitudes become Form“: Die Kunst der 1960er Jahre in der Hamburger Kunsthalle

Seminarreihe mit Veronika Schöne M. A., Dr. Brigitte Kölle, Dr. Petra Roett
25. Januar 2014 - 22. Februar 2014 (15.00 Uhr - 17.30 Uhr)
ausgebucht

Die Sechziger, das ist in der Kunst eine Zeit, in der alles auf einmal passiert: Minimal und Fluxus, Arte Povera und Konzeptkunst. Den einen ging es um Materialien und Körper, den anderen um Konzepte und Ideen. Die einen waren warm, die anderen eher kühl, die einen waren exzessiv, die anderen streng rational. Alle jedoch haben die traditionellen Vorstellungen von Kunstwerk und Künstler einer gründlichen Revision unterzogen. In nur wenigen Jahren ist das, was wir von heute aus gesehen in säuberlich voneinander getrennten Stilschubladen aufbewahren, in reger Auseinandersetzung, in Um- und Abgrenzungen zueinander entstanden.

Diesen veränderten Kunstbegriff hat Harald Szeemann in der legendären Schau „Live in Your Head. When Attitudes Become Form“ 1969 in der Kunsthalle Bern exemplarisch aufgezeigt. Hier trafen so unterschiedliche Positionen wie die von Joseph Beuys, Richard Serra, Claes Oldenbourg, Walter de Maria, Carl Andre und Eva Hesse zusammen und bildeten einen Kontext, in dem die inneren Zusammenhänge sichtbar wurden. Einige von ihnen sind ab diesem Herbst auch in der Sammlungspräsentation „Serial Attitudes“ in der Galerie der Gegenwart zu sehen, die die Ausstellungen zu Gego und Eva Hesse flankiert und anders verstehen hilft. Denn gerade Hesses Werk mutet angesichts der Stilschubladen exotisch an, verbindet sie doch mit Minimal und Fluxus das, was scheinbar nicht zusammengehört.

Wir wollen uns deshalb mit den Kuratorinnen Petra Roettig und Brigitte Kölle sowie der Volontärin Merle Radtke in drei Sitzungen ausführlich den einzelnen Objekten widmen, die Stilschubladen aufmachen und die Kunstgeschichte der 1960er Jahre einmal anders erzählen. Bis auf wenige Ergänzungen im Seminarraum finden die Veranstaltungen vor den Originalen statt.

LEITUNG Veronika Schöne, M. A. mit Dr. Brigitte Kölle, Dr. Petra Roettig und Merle Radtke, M. A.
TERMINE Samstag, 25. Januar, 8. Februar, 22. Februar 2014, jeweils 15 bis 17.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 66 Euro, Studierende bis 30 Jahre 58 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 10 Euro
Anmeldung erforderlich