Toggle Menu

Siegfried Lenz´ „Deutschstunde“ im Thalia Theater Hamburg. Aufführung mit exklusivem Vorgespräch


25. November 2014 (19.00 Uhr - 22.00 Uhr)
ausgebucht
Eine Kooperation mit den Thalia Freunden

Siegfried Lenz‘ „Deutschstunde“, einer der wichtigsten deutschen Nachkriegsromane, kommt im November auf die Bühne des Thalia Theaters. Die eindringliche Geschichte von einem im weit entfernten Berlin beschlossenen Malverbot durch die Nationalsozialisten und seiner komplizierten Durchsetzung auf dem norddeutschen Land machte den Autor 1968 berühmt. Jenseits der großen weltpolitischen Ereignisse zeichnet Lenz in der schwierigen Freundschaft des Polizisten Jens Jepsen mit dem Maler Max Nansen (für dessen Figur Emil Nolde Pate stand) eine unspektakuläre Tragödie über Pflicht und Schuld. Erzählen lässt er die Ereignisse in der Rückblende von einem Kind, das nach dem Krieg auf der Elbinsel Hahnöfersand für die Sünden der Vätergeneration büßt und nicht vergessen kann. Nicht vergessen, dass am Himmel plötzlich nicht Möwen flogen, sondern Flugzeuge, dass Bilder verbrannt wurden und Freundschaften zerstört, dass Väter Kinder schlugen und Halt in Uniformen suchten.

Im Thalia Theater soll die Geschichte nun einmal ganz gezeigt werden. Siegfried Lenz hat im Vorfeld den niederländischen Regisseur Johan Simons zu sich nach Hause an die Elbe eingeladen. In dem sehr persönlichen Gespräch berichtete Simons unter anderem davon, wie er als Kind eine Überschwemmungskatastrophe erlebte, eine Erfahrung, die ihn maßgeblich geprägt hat. Wie Lenz seine Figuren gegen die Weite der norddeutschen Landschaft stellt, darin findet Simons die Ausgesetztheit, die Verlorenheit des Menschen in der Natur wieder. Die Bühnenfassung überträgt diese Bilder der Literatur in Bilder des Theaters.

Die Freunde der Kunsthalle sind eingeladen, die Aufführung zu ermäßigten Preisen zu besuchen. Zum Auftakt wird die Dramaturgin Susanne Meister eine exklusive Einführung mit Gespräch in das Stück geben.

 

 

 

 

TERMIN Dienstag, 25. November 2014, 19 bis ca. 22 Uhr
19 Uhr: Einführung und Gespräch mit der Dramaturgin Susanne Meister im Mittelrangfoyer
20 Uhr: Beginn der Vorstellung
KOSTENBETRAG Karten in den Kategorien A, B und C zum ermäßigten Preis von 26 (statt 35), 19 (statt 26) und 13 (statt 19) Euro. Nähere Informationen zu den Platzgruppen unter www.thalia-theater.de/h/plaetze-&-preise_94_de.php

Anmeldung bis zum 20. Oktober 2014; selbstverständlich kann auch nur die Aufführung besucht werden.

Eine Kooperation mit den Thalia Freunden. Nähere Informationen unter www.thalia-theater.de/de/partner/thalia-freunde/