Toggle Menu

Zwischen Unschuld und Sinnlichkeit – Reinhold Begas‘ Skulptur „Nach dem Bade“


26. November 2015 (19.00 Uhr - 20.30 Uhr)

Die lebensgroße Marmorskulptur mit dem Titel „Nach dem Bade“ des Berliner Bildhauers Reinhold Begas zeigt eine sich abtrocknende, offenbar gerade dem Bad entstiegene junge Frau. Diese moderne Fassung einer antiken Venus stieß bei den Zeitgenossen nicht nur auf positive Resonanz. Bemängelt wurden der Realismus der Körperlichkeit und die naturalistische Oberflächengestaltung im Verhältnis zum antiken Ideal. Die sinnliche Wirkung der Skulptur wird dadurch jedoch keineswegs gemindert – im Gegenteil. Themen des Gesprächs sind Fragen nach der erotischen Komponente im Zusammenspiel mit der vermeintlich unschuldigen Geste, die Kategorien Scham und Schönheit im Zusammenhang mit der künstlerischen Darstellung körperlicher Nacktheit sowie die nachantike Rezeption von Venus-Bildern. Stets ist dabei auch die Funktion des Betrachters mitzudenken, für den die Dreidimensionalität und Allansichtigkeit der Figur bei der Rezeption eine besondere Rolle spielen.

TERMIN Donnerstag, 26. November 2015, 19 Uhr
GÄSTE: Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet, Professorin an der Universität Bonn; Prof. Dr. Bernhard Maaz, Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen

Die Teilnahme ist für Mitglieder der Freunde der Kunsthalle kostenlos (Nicht-Mitglieder zahlen den Eintritt in die Hamburger Kunsthalle).
Keine Anmeldung erforderlich