Toggle Menu

„Oleanna“ – ein Stück über die Macht und Ohnmacht der Sprache

Theaterbesuch in den Hamburger Kammerspielen
30. Oktober 2013 - 30. Oktober 2013 (19.00 Uhr - 22.00 Uhr)

„Man kommt als Paar und geht als Single“: So lautete nach der Uraufführung von David Mamets Zwei-Personen-Stück „Oleanna“ im Jahr 1992 ein Bonmot unter New Yorker Theaterfreunden. Das Schauspiel polarisierte das Publikum: Feministinnen störten mehrfach die Aufführungen, selbstgefällige Machos applaudierten ihrem vermeintlichen Spiegelbild auf der Bühne. In der Regie von Ralph Bridle steht das Stück jetzt auf dem Programm der Hamburger Kammerspiele.

Es beginnt harmlos, nahezu alltäglich: Die junge Studentin Carol hat Angst durchzufallen. Sie wendet sich an ihren akademischen Lehrer. Dieser steht kurz vor der Ernennung zum Professor auf Lebenszeit und will für seine Familie ein Haus kaufen. Er ist hilfsbereit und möchte Carol die Angst nehmen. Doch Carol fühlt sich von seinen Ausführungen überfordert – sie versteht weder seine Fremdwörter noch seinen provokanten Witz. Sie sieht nur ihre Unterlegenheit, was fatale Konsequenzen hat.

Ein Machtspiel entsteht – ein Spiel mit der Macht des Wortes – und ein Kampf der Geschlechter. Und plötzlich steht der Vorwurf der sexuellen Nötigung im Raum. Ist Johns Karriere jetzt dahin? Und wer ist Opfer und wer Täter in diesem Spiel?

Mamets elegant gebautes Kammerspiel hat auch gut 20 Jahre nach seiner Entstehung nichts an Aktualität und Relevanz eingebüßt. Die Sexismus-Debatte ist in vollem Gange, das Individuum steht permanent unter dem Druck der politcal correctness, und individuelle Auslegungen von Grenzüberschreitungen erschweren die Kommunikation.

Anja del Caro, leitende Dramaturgin der Hamburger Kammerspiele, führt exklusiv für die Freunde der Kunsthalle in das Stück ein; im Anschluss an die Aufführung steht das Ensemble zum Nachgespräch bereit.

TERMIN Mittwoch, 30. Oktober 2013, 19 bis 22 Uhr
19 Uhr: Begrüßung im Theatersaal der Hamburger Kammerspiele und Einführung durch die leitende Dramaturgin der Hamburger Kammerspiele Anja del Caro;
20 Uhr: Vorstellungsbeginn; im Anschluss: Nachgespräch mit dem Ensemble von „Oleanna“
KOSTENBEITRAG Karten in den Kategorien I, II und IV zu 37, 33 und 17 Euro.
Nähere Informationen zu den Platzgruppen unter www.hamburger-kammerspiele.de/programm/saalplan.html
Anmeldung erforderlich