Toggle Menu

Picasso. Fenster zur Welt


28. April 2016 (18.30 Uhr - 20.00 Uhr)
ausgebucht

Das Fenster hat es in sich. Es liegt an der Schwelle von Innen und Außen, gibt den Blick frei auf die Wirklichkeit, die sich ihrerseits auf der Scheibe niederschlägt. Es ist eine Art Membran, gleichermaßen Durch- wie Aufblick, öffnet den Raum und ist doch Fläche. Und deshalb ist es seit der Renaissance ein Symbol des Sehens und damit eine der wichtigsten Metaphern der Malerei.

Auch bei Picasso, dem Meister der Moderne, spielt es eine zentrale Rolle. Am Fenstermotiv entlang entschlüsselt eine anregende Schau im Bucerius Kunst Forum Picassos verschiedene Schaffensphasen. Besonders in Zeiten des Übergangs tritt das Fenster verstärkt auf, an dem er künstlerische Grundfragen verhandelt wie das Verhältnis von Innen und Außen, Fläche und Raum, Malerei und Skulptur. Das „Fenster zur Welt – so der Titel der Schau – ist nicht nur Motiv, sondern immer auch Selbstreflexion.

Katharina Ferus wird uns durch die Ausstellung führen, die anhand eines Motivs die Breite von Picassos Schaffen entfaltet und die Tiefe seiner künstlerischen Selbstbefragung auslotet. Rund 40 Leihgaben aus dem Museu Picasso in Barcelona, dem Museum of Modern Art in New York, der Londoner Tate Gallery, dem Centre Pompidou und dem Musée Picasso in Paris und der Familie des Künstlers werden ergänzt von fünfzig Fotografien, unter anderem von Brassai, Denise Colomb und Edward Quinn, die Picassos Umgang mit dem Fenster noch einmal anders verdeutlichen. .

FÜHRUNG Picasso. Fenster zur Welt
TERMIN Donnerstag, 28. April 2016, 18.30 bis 20 Uhr
LEITUNG Dr. Katharina Ferus
ORT Bucerius Kunst Forum
KOSTENBEITRAG 15 Euro, Studierende bis 30 Jahre 12 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 3 Euro (inkl. Eintritt)