Toggle Menu

Verkehrte Welt. Das Jahrhundert von Hieronymus Bosch

Führung mit Dr. Katharina Ferus
08. September 2016 (18.30 Uhr - 20.00 Uhr)

Groteske Übertreibungen, absurde Bestiarien und phantasmagorische Wucherungen bestimmen die Bildwelten von Hieronymus Bosch (um 1450–1516). Sie wirken bis heute unorthodox, widerständig und radikal modern. So kam es auch den Zeitgenossen vor, die den Avantgardisten avant la lettre ob seiner Bildschöpfungen bewunderten. Dieser ebenso originelle wie rätselhafte Künstler hat mit seinen phantastischen Szenerien der Hölle und drastischen Schilderungen des Sündhaften die niederländische Kunst des 16. Jahrhunderts maßgeblich geprägt. Bis heute haben seine Werke eine unheimlich-bezwingende Wirkung – so erkannten unter anderem die Surrealisten den niederländischen Künstler als Vorläufer ihres eigenen bildnerischen Denkens.

Zu seinem 500. Todesjahr zeigt – nach der großen Ausstellung der Gemälde in seiner Heimatstadt ‘S-Hertogenbosch – das Bucerius Kunst Forum in Hamburg die enorme Reichweite seiner Bildfindungen und Themen, die sich besonders facettenreich in der Druckgraphik entfaltete. Die nach Entwürfen von Bosch oder Pieter Bruegel d. Ä. (1525/30–1569), dem wichtigsten Künstler der folgenden Generation, geschaffenen Kupferstiche zeigen beklemmende Visionen, phantastische Mischwesen, warnen vor höllischen Qualen, illustrieren Sprichwörter und ironisieren menschliche Torheiten – ein Parcours phantastischer Irrungen und Wirrungen, durch den uns Katharina Ferus geleiten wird.

FÜHRUNG Verkehrte Welt. Das Jahrhundert von Hieronymus Bosch
TERMIN Donnerstag, 8. September 2016, 18.30 bis 20.00 Uhr
LEITUNG Dr. Katharina Ferus
ORT Bucerius Kunst Forum
KOSTENBEITRAG 15 Euro, Studierende bis 30 Jahre 12 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 3 Euro (inkl. Eintritt)