Toggle Menu

Aufbruch in Farbe. Die Expressionisten aus dem Osthaus Museum Hagen

Führung mit Dr. Karsten Müller
18. September 2016 (15.00 Uhr - 16.30 Uhr)

Der Sammler Karl Ernst Osthaus (1874–1921) war ganz Kind seiner Zeit. Er träumte von einem Museum der Weltkultur und verfolgte die lebensreformerische Idee vom „Gesamtkunstwerk“. Dementsprechend sammelte er interdisziplinär und querbeet: von naturwissenschaftlichen, volkskundlichen und kunstgewerblichen Objekten aus Osteuropa, der Türkei, aus Syrien und Ägypten bis hin zu expressionistischen Künstlern. Denn von der Kunst sollte der Impuls für eine Erneuerung der Gesellschaft ausgehen.

Wie befreiend, kraftvoll und farbenfroh der Aufbruch in die Moderne war, vermitteln 60 expressionistische Meisterwerke aus der Sammlung des Osthaus Museums Hagen, die nun im Ernst Barlach Haus zu sehen sind. Gezeigt werden Werke von Erich Heckel, Alexej von Jawlensky, Ernst Ludwig Kirchner, August Macke, Franz Marc, Otto Mueller, Gabriele Münter, Emil Nolde, Max Pechstein, Christian Rohlfs, Karl Schmidt-Rottluff und anderen – ein Panorama des künstlerischen Aufbruchs im beginnenden 20. Jahrhundert.

KURATORENFÜHRUNG Aufbruch in Farbe. Die Expressionisten aus dem Osthaus Museum Hagen
LEITUNG Dr. Karsten Müller
TERMIN Sonntag, 18. September 2016, 15 bis 16 Uhr
ORT Ernst Barlach Haus
KOSTENBEITRAG 9 Euro inkl. Eintritt ins Ernst Barlach Haus, ermäßigt 7 Euro, Zuzahlung für Nicht-Mitglieder 3 Euro

Dr.  Karsten Müller
Dr. Karsten Müller
Karsten Müller, Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Literaturwissenschaften in Hamburg. Volontariat an der Hamburger Kunsthalle, von 2003 bis 2006 Kustos an der Galerie der Stadt Stuttgart (seit 2005: Kunstmuseum Stuttgart), von 2006 bis 2007 Kurator am Bucerius Kunst Forum. Seit Juli 2007 Leiter des Ernst Barlach Hauses – Stiftung Hermann F. Reemtsma.